© Pyeongtaek Branch Prosecutor's Office
Südkorea beschuldigt zwei amerikanische Soldaten, Methamphetamin im Wert von zwölf Millionen Dollar aus dem US-Bundesstaat Kalifornien über die amerikanische Feldpost nach Südkorea geschmuggelt zu haben, berichtet das Militärportal Stars and Stripes.

Demnach benutzten die Soldaten Müslipackungen, um vier Kilogramm Meth zu verbergen, und übergaben sie einem Zivilisten, der vermutlich die Verteilung der Drogenverteilung übernahm.

Das ist die größte über die APO (US-Feldpost - Anm. d. Red.) transportierte Drogenmenge, die je aufgefunden wurde“, hieß es im Statement der Obersten Staatsanwaltschaft Südkoreas, die den Fall zusammen mit dem US-Militär und der amerikanischen Rauschgiftbehörde behandelt.

Beide angeklagten Amerikaner sind 19 Jahre alt, nur einer von ihnen wurde festgenommen. Der andere behauptet, Geld für die Lieferung der Schachteln zu bekommen, aber nichts von Drogen zu wissen. Außerdem wurden in der Sache zwei Südkoreaner verhaftet.