Terrorkämpfer in den syrischen Provinzen Hama, Homs und Idlib erklärten sich bereit für Verhandlungen mit der Regierungsarmee. Insgesamt rund 10.000 Terroristen würden an der Seite der Regierungstruppen gegen die Terrormiliz "Dschabhat Fatah asch-Scham" kämpfen, erklärte der Leiter des nationalen Komitees des Landes für Frieden und Versöhnung, Saleh Naimi.
© Sputnik
Syrische Regierungstruppen kämpfen gegen die Terrormiliz "Dschabhat Fatah asch-Scham" (Archivbild)
Das Komitee ist eine nichtstaatliche Einrichtung, die aus Vertretern arabischer Stämme besteht und als Vertreter zwischen der syrischen Regierung und illegalen Milizen, vor allem bei Versöhnungsfragen, gilt. „Sie sind bereit, gegen "Dschabhat Fatah asch-Scham" zu kämpfen, falls es eine direkte Unterstützung vonseiten Russlands geben wird“, sagte Naimi. „Wenn wir über ihre Anzahl sprechen, dann sind das Tausende. Ich hatte vorher eine Listen von 6.700 Menschen vorgestellt, jetzt sind es über 10.000“.