ahed tamimi
Ahed Tamimi ist eine 16-jährige Palästinenserin, die seit ihrem neunten Lebensjahr aktiven und couragierten Widerstand gegen die Besatzung durch die israelische Armee leistet. Zur Ikone des Widerstands wurde Ahed, als sie 2015 gegen einen Soldaten mit allen Mitteln kämpfte, der ihren elfjährigen Bruder versuchte wegzunehmen und im Würgegriff hielt. Durch dieses Video zog sie auch den Hass der israelischen Besatzungsarmee auf sich.
Ahed Tamimi palestinian activist teenage girl
© Asra Voice
Ahed Tamimi am 20. Dezember im Militärgericht.
Damals sagte sie dem Sender Al Jazeera:
Nachdem das Video veröffentlicht wurde, bedrohten mich viele Israelis auf den sozialen Medien und verlangten, dass ich festgenommen oder gar getötet werden sollte... Die Schikanierung legte mein Leben in Handschellen. Ich war so verängstigt, dass ich Angst hatte draußen meine Freunde zu besuchen.
Im Dezember vergangenen Jahres - nachdem die USA Jerusalem als die Hauptstadt Israels anerkennen wollte - kam es zu Protesten in Palästina. Bei diesen Protesten nahm auch ein Cousin von Ahed teil, und wurde von einem Gummigeschoss in den Kopf getroffen und sein Haus mit Tränengas beworfen. Dadurch wurde Ahed so wütend, dass sie die Soldaten körperlich angriff und sie ins Gesicht schlug. Hier ist das Video darüber:


Am 19. Dezember 2017 wurde ihr Haus in typischer israelischer Manier um 3 Uhr morgens mit 30 Soldaten gestürmt, das Haus verwüstet und Ahed verhaftet. Gründe für die Verhaftung wurden damals nicht genannt.

Heute wurde Anklage gegen Ahed erhoben aus den folgenden Gründen:
Vor einem israelischen Militärgericht im Westjordanland sei Ahed Tamimi wegen Körperverletzung angeklagt worden, berichteten israelische Medien.

Nach Angaben der israelischen Armee wird sie auch der Gewalt gegen Sicherheitskräfte, des Steinewerfens, der Bedrohung und Aufwiegelung beschuldigt. Tamimi sei insgesamt in zwölf Punkten angeklagt worden, sagte ihr Anwalt. Das Militärgericht habe am Montagabend den Polizeigewahrsam für die Jugendliche um eine Woche verlängert.
Die Gründe für die Verhaftung sind völlig überzogen, unrealistisch und zynisch, in Anbetracht dessen, was die israelische Armee anrichtete: Ihr Cousin wurde in den Kopf geschossen und ihr Haus angegriffen. Ahed handelte aus berechtigter Wut heraus, und wollte einfach, dass die Soldaten das Gebiet verlassen. Und wie kann überhaupt ein kleines Mädchen einen ausgewachsenen, bewaffneten und ausgebildeten Soldaten angreifen? Wie Andrés Perezalonso von Sott.net schreibt:
Es ist eindeutig, dass Ahed wegen ihres Mutes gegenüber der israelischen Barbarei verhaftet und angeklagt wird und somit eine Inspiration für viele Palästinenser ist, die gegen israelischen Landraub und Apartheid kämpfen.
Es ist auch nicht das erste Mal in der traurigen israelischen Geschichte, dass Menschen - inklusive Kinder - ohne Gründe festgenommen wurden: