Seit mehreren Wochen wird in den Medien panisch über das Corona-Virus berichtet. Ungeachtet dessen, dass es Grippe-Epidemien gab, wo tausende Menschen ums Leben gekommen sind. Um dieses Detail aufzugreifen und das Corona-Virus ins Verhältnis zu setzen (sehen Sie dazu auch die Grafik am Ende des Artikels): 2017/2018 starben nach dem Robert Koch Institut schätzungsweise 25.000 Menschen alleine in Deutschland an der Influenza. Durch das Corona-Virus starben bisher nur 427 Menschen.

katze china
© AsiaWire
Der Grund für diese Panik-Erzeugung ist nicht ersichtlich, außer dass eventuell die Wirtschaft in China geschädigt werden soll, oder auch Pharmakonzerne ein großes Geschäft erwarten. Wahrscheinlich handelt es sich dabei tatsächlich um einen neuen Virusstamm, der vielleicht durch Kometenstaub auf die Erde kam. Die Frage ist, von was möchten die Medien ablenken?

katze china
© AsiaWire
Die ausgegrabene tote Katze.

Die Panik nimmt auch überhand in China, wo ein Mann in ein Krankenhaus eingeliefert wurde, obwohl kein Corona-Virus diagnostiziert wurde. Dieser unbekannte Mann ist ein Katzenliebhaber und er musste durch seine Einweisung seine Katze auf dem Balkon zurücklassen, die später von einem Freund abgeholt werden sollte. Die Katze konnte aber nicht abgeholt werden, weil ein Nachbar vollkommen panisch und unmenschlich reagierte, in die Wohnung eindrang, die Katze in einen Plastiksack steckte und sie lebendig begrub. Die Handlung basierte auf Falschmeldungen, die berichteten, dass Hunde und Katzen angeblich das Virus übertragen. Andere Menschen warfen teilweise ihre Tiere von Hochhäusern.

Es kann nur empfohlen werden, ruhig zu bleiben und keine voreiligen Schlüsse zu ziehen, geschweige denn zu handeln.

Hier ist noch einmal das oben genannte Verhältnis grafisch dargestellt:

cornavirus grippewelle verhältnis