Derzeit befindet sich Weißrussland in den letzten Phasen der Präsidentschaftswahl, in der sich entscheiden wird, ob der derzeitige Amtsinhaber Alexander Lukaschenko eine weitere sechste Amtszeit durchlaufen wird. Lukaschenko hatte sich in den letzten Monaten (als einiger der wenigen Staatsführer dieser Welt) äußerst kritisch, gegenüber der Corona-Krise positioniert.
Alexander Lukaschenko

Alexander Lukaschenko
Am Sonntag finden die Wahlen statt während Lukaschenko davon ausgeht, dass unser Planet allmählich aber sicher in den Abgrund rutscht.
Bei der Wahl am Sonntag kämpft Lukaschenko (65) um die sechste Amtszeit.

"Unser Planet rutscht allmählich aber sicher zum Abgrund. Es scheint, dass ein angezündetes Streichholz ausreicht, damit der Planet explodiert", warnte Lukaschenko am Dienstag in seiner Ansprache zur Lage der Nation.

~ Sputnik
Laut dem Präsidenten sind die herrschenden Eliten nicht imstande dazu, neue wichtige Regelungsinstrumente zu entwickeln.
"Das Schlimmste ist, dass die völkerrechtlichen und multilateralen politischen Regelungsinstrumente, auf die wir im Kalten Krieg so stolz waren, faktisch Anachronismen geworden sind und von keinem mehr beachtet werden", fuhr der weißrussische Präsident fort. Nach seiner Einschätzung sind die "herrschenden Welteliten" nicht imstande, ein neues Instrumentarium zu entwickeln.

~ Sputnik