Diese Woche präsentierte der Internationale Währungsfonds (IWF) seinen Weltwirtschaftsausblick für dieses Jahr, der einen Überblick über die Weltwirtschaft und die bevorstehenden Herausforderungen bietet. Untere anderem hat China die USA vom ersten Platz verdrängt und ist zur größten Volkswirtschaft der Welt aufgestiegen, während die chinesische Volkswirtschaft auch die einzige große ist, die dieses Jahr trotz der Corona-Hysterie anwachsen konnte.
Yuan
© REUTERS/Kim Kyung-Hoon/File Photo/File Photo
Eine Angestellte der ICBC Bank zählt chinesische Einhundert-Yuan-Banknoten, während sie bei einem Fototermin in ihrer Filiale in Peking, China, am 13. April 2016 für die Kamera posiert.
Trotz dieser eindeutigen Ergebnisses berichten die meisten Mainstream-Presseorgane weiterhin, dass die US-Wirtschaft die Nummer 1 ist. Warum?
Offensichtlich ist die Messung der Größe der Wirtschaft einer Nation komplizierter, als es den Anschein haben mag. Neben der Erhebung von Daten erfordert sie die Auswahl eines geeigneten Maßstabs. Traditionell haben Ökonomen zur Berechnung des BIP eine Metrik namens MER (Marktwechselkurse) verwendet. Dabei wird die US-Wirtschaft als Ausgangsbasis genommen - was die Tatsache widerspiegelt, dass die USA, als diese Methode in den Jahren nach dem Zweiten Weltkrieg entwickelt wurde, fast die Hälfte des globalen BIP ausmachte. Für die Volkswirtschaften anderer Nationen addiert diese Methode alle von ihrer Wirtschaft in ihrer eigenen Währung produzierten Güter und Dienstleistungen und rechnet diese Summe dann zum aktuellen "Marktwechselkurs" in US-Dollar um. Für das Jahr 2020 wird der Wert aller in China produzierten Waren und Dienstleistungen auf 102 Billionen Yuan geschätzt. Umgerechnet in US-Dollar zu einem Marktwechselkurs von 7 Yuan zu 1 Dollar wird China ein MER-BIP von 14,6 Billionen Dollar gegenüber einem US-BIP von 20,8 Billionen Dollar haben.
china us big mac
Diese Rechnung verschleiert jedoch wichtige Zahlen.
Dieser Vergleich geht jedoch davon aus, dass 7 Yuan in China die gleiche Menge an Waren kaufen kann wie 1 Dollar in den USA, und das ist offensichtlich nicht der Fall. Um diesen Punkt leichter verständlich zu machen, hat das Magazin The Economist den "Big Mac Index" erstellt, von dem die Grafik oben in diesem Artikel abgeleitet ist. Wie dieser Index zeigt, kann ein chinesischer Verbraucher für 21 Yuan einen ganzen Big Mac in Peking kaufen. Würde er diese Yuan zum aktuellen Wechselkurs umrechnen, hätte er 3 Dollar, womit er in den USA nur einen halben Big Mac kaufen könnte. Mit anderen Worten: Beim Kauf der meisten Produkte von Burgern und Smartphones über Raketen bis hin zu Marinestützpunkten erhalten die Chinesen für jeden Dollar fast doppelt so viel.

~ National Interest
Mehr Informationen finden Sie bei National Interest.