Überflutung Norway
© Eigersund Kommune
Flut in Eigersund, Norwegen, Dezember 2015.
Schwere Überflutungen wurden in Teilen Süd-Norwegens nach heftigen Regenfällen durch den Sturm Synne berichtet, der sich zwischen dem 4 und 6 Dezember ereignete. In Maudals Gjesdal, Rogerland, fielen dabei knapp 300 mm Regen innerhalb von 3 Tagen.

Es wurden keine Verletzen oder Tote gemeldet. Jedoch verursache die Flut Schäden an Straßen, Brücken und Häusern in den Rogerland, Aust-Agder und Vest-Agder Bezirken. Etwa 100 Familien mussten aus ihren Häusern in Eigersund, Rogaland, evakuiert werden. Norwegens staatlicher Sender NRK berichtet, dass ebenfalls rund 30 Farmen betroffen waren und schwere Schäden erlitten.


Der Regen hat aufgehört, jedoch bleiben die Pegelstände der Flüsse weiterhin hoch. Offizielle Quellen berichten darüber hinaus, dass auch Flüsse in den westlichen Teilen Götalands, sowie in den nördlichen Teilen von Halland Hochwasser führen.

Teile Süd-Norwegens erlebten bereits zuvor in diesem Jahr Überflutungen, nachdem 97 mm Niederschlag innerhalb von 24 Stunden zwischen dem 1 und 2 September fiel.

Die letzte große Flut traf Norwegen im Oktober letzten Jahres, als Flüsse über die Ufer traten und die Bezirke Sogn og Fjordane und Hordaland überschwemmten.

Schweden erlebte nur einige Monate zuvor schwere Überschwemmungen, als 97 mm Nierschlang zwischen dem 5 und 6 September in Hjortkvarn im Örebro Bezik fiel.

Norwegen - Rekord Regenfälle

178 mm Niederschlag wurde in Eik-Hove aufgezeichnet und 175 mm in Bakke, Vest Agder, während einer Periode von 2 Tagen. Nach Meldungen des YR Norway, einem Wetterservice des meteorologischen Institutes und dem staatlichen Sender NRK, brachen diese Werte alle bisherigen Rekorde.

Folgende Werte stammen von Norwegischen meteorologischen Institut und zeigen die Niederschlagswerte innerhalb 24 Stunden:

5 Dezember 2015

Eikemo, Hordaland - 178 mm
Krittle, Hordaland - 101,3 mm

06 Dezember 2015

Maudal, Rogaland - 140 mm
Bakke, Vest-Agder - 110 mm
Eik-Hove, Rogaland - 109 mm