Deutschlandweit sind 30.000 Kinder und Jugendliche von 0 bis 18 Jahren an Diabetes Typ 1 erkrankt. Pro Jahr steigt die Zahl der Neuerkrankungen um 3-4 Prozent. Doch warum ist das so?
Diabetes
Ines Adam sprach mit Oberarzt Dr. Thomas Michael Kapellen, Kinderdiabetologe in der Kinder-Uniklinik Leipzig.

Adam: Immer mehr Kinder bekommen Diabetes. Woran liegt das?

Das ist eine Frage, die von der Forschung noch nicht wirklich eindeutig geklärt ist. Es gibt Hinweise, dass das was mit Umweltfaktoren - schlechter Luft, Stickoxide in der Luft- zu tun hat, mit Virusinfektionen bestimmter Art und wahrscheinlich auch mit unserer Darmflora. Es gibt eine neue Studie aus dem letzten Jahr, die zum Beispiel gezeigt hat, dass Kaiserschnittkinder viel häufiger Diabetes 1 bekommen. Aber warum der einzelne Diabetes bekommt, ist unklar. Die Ursachen für Kinderdiabetes Typ 1 sind leider nach wie vor ungeklärt.

thomas michael kapellen
© Pressefoto Universitätsklinikum Leipzig
Dr. Thomas Michael Kapellen betreut zuckerkranke Kinder an der Kinder-Uniklinik in Leipzig.
Adam: 97 Prozent der Kinder, die Diabetes haben, haben Typ 1 Diabetes - ist die schlimmer als Typ 2?

Im Prinzip ist beides genauso schlimm. Für die Betroffenen ist es einfacher Typ 2 zu haben, weil man den nicht mit Insulin behandeln muss. Das heißt, man erspart sich das Spritzen mit Insulin. Insulin kann man ja leider nicht als Tablette zu sich nehmen. Typ 1 dagegen muss zwingend mit Insulin behandelt werden. Wenn sie das nicht tun, kann diese Krankheit zum Tod führen. Den Typ 2 Diabetes bekommen sie auch wieder weg, wenn sie zum Beispiel abnehmen, sich mehr bewegen, dann würden sich die Blutzuckerwerte wieder normalisieren.

Die Uniklinik Leipzig betreut im Moment 360 Kinder mit Diabetes. Von 0 bis 18. Die jüngsten Patienten sind 9 Monate. Warum das eine Kind Diabetes bereits als Kleinkind und das andere mit 10 oder 15 bekommt, weiß keiner. In Sachsen gibt es mittlerweile 250 Neuerkrankungen im Jahr. Bundesweit sind 30tausend Kinder und Jugendliche an Diabetes Typ 1 erkrankt.

Adam: Woran erkenne ich die Erkrankung bei meinem Kind? Was sind typische Warnsignale?

Es gibt ganz typische Symptome, welche die meisten Menschen leider nicht kennen. Diabetes führt dazu, dass man mehr Durst bekommt. Dass man viel mehr trinkt als vorher und dass man viel häufiger auf die Toilette muss als vorher. Vor allem nachts. Manche Kinder nässen dann auch wieder ein. Es kommt zu einer Gewichtsabnahme und letztlich dann zu einer Leistungsschwäche. Man sollte mit solchen Symptomen sofort zum Kinderarzt gehen und das abklären lassen. Denn je früher die Krankheit erkannt und therapiert wird, desto besser geht’s dem Kind auch später als Erwachsener.

[Lesen Sie den vollständigen Artikel hier]