© sott.net
Psychopathen regieren unsere Welt. Sechs Prozent der Weltbevölkerung sind genetisch geborene Psychopathen. Wissen sie, was das für den Rest von uns bedeutet?
Vor ihrer Forschung von gesellschaftlicher Psychopathie stellten Paul Babiak und seine Kollegen verschiedene Fragen auf, die nach einer Antwort verlangten. Sie sind bei der Untersuchung politischer Psychopathie gleichermaßen relevant und können wie folgt umformuliert werden:
  • Wie könnte ein Psychopath andere Kandidaten in den Schatten stellen und Erfolg in der Politik erzielen?
  • Weshalb sollte ein Psychopath in die Politik eintreten wollen?
  • Wie lange könnte ein Psychopath in solch einer Umgebung erfolgreich agieren?
Jim Kouri, der in der National Drug Task Force (Drogeneinsatztruppe der USA, AdÜ) diente, Polizisten und Sicherheitspersonal überall in den Vereinigten Staaten ausgebildet hat, und derzeit der fünfte Vizepräsident der National Association of Chiefs of Police (Landesverband der Polizeichefs) ist, beantwortet die erste Frage in einem Leitartikel des examiner.com:
Ganz einfach, die meisten [psychopathischen] Serienkiller und viele professionelle Politiker müssen das nachahmen, von dem sie annehmen, dass es passende Reaktion auf Situationen denen sie begegnen sind wie Betroffenheit, Einfühlungsvermögen, Mitgefühl, und andere Reaktionen auf äußerliche Reihe. ... Wenn Gewalttäter psychopathisch sind, sind sie fähig zu Körperverletzung, Vergewaltigung und Mord ohne Bedenken bezüglich gesetzlicher, moralischer oder gesellschaftlicher Folgen. Das erlaubt ihnen zu tun, was sie wollen, wann immer sie wollen. Paradoxerweise existieren diese gleichen Eigenschaften in Männern und Frauen, welche sich zu in der Öffentlichkeit stehenden und Machtstellungen in der Gesellschaft hingezogen werden, einschließlich politischen Amtsinhabern.
Politik ist eine Ellenbogengesellschaft. Nicht nur müssen Politiker relativ dickhäutig sein, um mit Angriffen auf ihre Persönlichkeit umgehen zu können, sie müssen fähig sein zurückzuschlagen. Psychopathen lügen mit Leichtigkeit, sie haben keine moralischen Skrupel wenn es zu Rufmord, leeren Versprechungen, schamloser Selbstdarstellung, ruinösen Taktiken, und der Anwendung beliebiger Mittel kommt, um ihre Ziele zu rechtfertigen. Diese Eigenschaften geben ihnen einen Vorteil gegenüber ihrer ehrlicheren (und oft naiven) Konkurrenz.

Die Politik unterscheidet sich kaum von jedem anderen Betrug. In einem Schneeballsystem zielt der Trickbetrüger auf eine erkennbare Gruppe ab, ob religiös, rassisch oder altersbezogen. Unabhängig davon ob der Betrüger ein Mitglied der Zielgruppe ist oder nicht, gibt er vor, die Gruppe zu vertreten. Obwohl politische Psychopathen beim Aufstieg totalitärer politischer Gruppen mitwirken, spielen sie eine ebenso wichtige Rolle in scheinbar demokratischen Regierungen. Ihr Gebrauch einer Partymaske (das ist kein Witz!) ist so verbreitet, dass man es unschwer als ihren hauptsächlichen Modus operandi bezeichnen kann.


Der politische Psychopath Benjamin Netanyahu
Weshalb würde ein Psychopath jedoch überhaupt erst in die Politik gehen? Stellen Sie ganz einfach die Frage: "Wer ist die mächtigste Person der Welt?" und viele werden antworten: "Der Präsident". Psychopathen streben nach Positionen mit Macht und Einflusses, und Politik bietet allgemeine Bekanntheit, Ansehen und andere Vergünstigungen. Sie bietet auch Positionen mit höchsten Vollmachten über Militär, Industrie und ganze Bevölkerungen. In einer Welt in der Psychopathen verständlicherweise als moralisch verabscheuungswürdig angesehen werden, wobei sie sich oft in der kriminellen Welt zu Hause fühlen, bietet die Politik eine Gelegenheit eine neue Welt zu schaffen, um von den (ihrer Ansicht nach) lächerlichen moralischen und rechtlichen Regeln der Gesellschaft frei zu sein .

Wenn wir Überschriften der letzten Jahre durchsehen, sehen wir regelmäßig Beispiele von Korruption und Betrug von Psychopathen unter den höheren Angestellten:
In einer Sache, die sich als der größte Betrug in der US Geschichte herausstellen könnte, begannen die amerikanischen Behörden mit der Untersuchung der mutmaßlichen Rolle von leitenden Offizieren beim missbräuchlichen Einsatz von 125 Milliarden Dollar (88 Milliarden Pfund) in einer von den USA gelenkten Anstrengung, den Irak nach dem Fall von Saddam Hussein wieder aufzubauen. Es könnte sein, dass die genaue fehlende Summe nie ermittelt werden kann, aber ein Bericht des US-Sondergeneralinspekteurs für den Wiederaufbau des Irak (SIGIR) legt nahe, dass es mehr 50 Milliarden Dollar sein könnten, sodass es sich um einen sogar noch größeren Diebstahl handeln könnte als Bernard Madoffs Schneeballsystem. (Patrick Cockburn, "Ein "Betrug" größer als der von Madoff", The Independent, 16. Februar 2009)

Das Verteidigungsministerium kann keine Rechenschaft für 25% der Finanzmittel ablegen - 2,3 Billionen Dollar
Am 10. September sagte Verteidigungsminister Donald Rumsfeld ... vom Militär verschwendetes Geld stellt ein ernsthaftes Problem dar. ... "Übereinstimmend mit einigen Bewertungen können wir Transaktionen von 2,3 Milliarden Dollar nicht nachverfolgen", gab Rumsfeld zu. ... Rumsfeld gelobte Besserung, aber am nächsten Tag - dem 11. September - änderte sich die Welt, und in der Eile den Krieg gegen den Terror zu finanzieren, ist der Krieg gegen die Verschwendung anscheinend in Vergessenheit geraten. ("Der Krieg gegen die Verschwendung", CBS, 29. Januar 2002)

Die israelische Polizei hat während einer Reihe von Untersuchungen zu Korruption empfohlen, den kompromisslosen Außenminister des Landes, Avigdor Lieberman, einiger Korruptions-Tatbestände zu beschuldigen, was in einem Zug zu seinem Rücktritt und zu einer erheblichen Umbesetzung der Regierung führen könnte. Lieberman, Kopf einer populären politisch weit rechts stehenden Partei, wird in Fall, der neuen Jahre zurückliegt, der Bestechung, des Betrugs, Veruntreuung, Geldwäsche und Behinderung der Justiz beschuldigt. Wenn er in allen Punkten schuldig gesprochen und verurteilt wird, stehen ihm 31 Jahre im Gefängnis bevor. (Rory McCarthy, "Israelische Polizei empfiehlt Korruptionsanklage gegen Avigdor Lieberman", The Guardian, 2. August 2009)

Rod Blagojevich mit Präsident Obama.
Im Jahr 2008 wurde der Gouverneur von Illinois, Rod Blagojevich, einer ähnlichen Überprüfung durch die Medien unterzogen, bei der einige Kommentatoren über seine mentale Verfassung spekulierten. Blagojevich war wegen des Versuchs angeklagt worden, den freigewordenen Senats-Sitz des frischgewählten Präsidenten Obama zu versteigern. Allerdings waren die Zeichen schon vor seiner Anklage offensichtlich. In seinem Gouverneurs-Profil in der Ausgabe des Chicago Magazine vom Februar 2008 porträtierte ihn David Bernstein als narzisstisch, arrogant, rachsüchtig, charismatisch, verantwortungslos, impulsiv, unzuverlässig und mit Bestrebungen auf das Präsidentenamt (wie typisch!).

Nachdem er mehr als 20 Mitarbeiter von Blagojevich interviewte ("gegenwärtige und frühere Mitglieder der Verwaltung des Gouverneurs und sein Wahlkampfteam zum Abgeordneten des Bundesstaates, Unterstützer und Funktionäre der Demokraten, Wissenschaftler, Kritiker, und politische Prognostiker") beobachtete Bernstein, dass etliche "farbige Kraftausdrücke gebrauchten", als sie den Gouverneur beschrieben. Die Liste von abdruckbaren Beschimpfungen umfassten "habgierig/erfolgshungrig", "dumm", "paranoid" und "unecht/falsch". Sie beschrieben drastische Ausbrüche von Jähzorn über solch gewöhnliche Dinge wie Bürobriefpapier, "angebliche illegale Beschäftigung und politische Bestechungsgeldskandale", seine Verspätungen ohne Entschuldigung bei Besprechungen und sogar bei Beerdigungen, und eine Litanei von politischen Fehlern und Peinlichkeiten. Wie Bernstein es darstellt, sollten sich für den Mann, der einmal über seine "sexuelle Potenz" prahlte als er sich gegen den Täter des Briefpapiervorfalls behauptete, "all die tödliche Kritik, negative Zeitungsschlagzeilen, lächerlich niedrige Zustimmungsraten wie ein Tritt in den Unterleib anfühlen. Aber falls er beunruhigt ist, zeigt er es nicht. In der Öffentlichkeit zeigt er sich unbekümmert, unerschütterlich, sogar selbstbewusst. Er reißt immer noch Witze und lächelt dieses breite Grinsen."

Unter Druck lässig bleibend, hebt Blagojevich seine Launen für profitablere Situationen auf:
"Er kann sich selbst nicht kontrollieren", sagt Miller. "Ich habe dies von Leuten aus seinem eigenen Mitarbeiter-Stab sagen gehört." Ein Insider der Demokraten fügt hinzu: "Rod scheut manchmal keine Mühen, um einen Kampf zu haben, und zwar nur weil er das tun kann. Es ist so, als würde er es genießen." ... Letzten Sommer verkündete die Südstaatenzeitung Peoria Journal Star, dass der Gouverneur "überschnappen würde". Unter vier Augen beschrieben ihn ein paar Leute, die den Gouverneur kennen, als "Soziopathen", und sie behaupten beharrlich, sie würden nicht übertreiben. Der Abgeordnete Joe Lyons, ebenfalls ein Demokrat aus Chicago, erzählte Reportern, dass Blagojevich ein "Wahnsinniger" und "geisteskrank" sei. "Er zeigt absolut keine Gewissenbisse", sagt Jack Franks, der demokratische Abgeordnete. "Ich denke, er schert sich den Teufel um anderer Leute Gefühle. Er versucht Leute zu verteufeln, die ihm nicht zustimmen; er ist größenwahnsinnig."
Bild
© M.C. Roessler 2010
Er wurde als "Lügner" bezeichnet und nach einem Vorfall von Abgeordneten mit einem "Gebrauchtwagenhändler" verglichen, "in einer beispiellosen Maßnahme, in der sie verlangten, dass Blagojevich jegliche Versprechen in sogenannten Vereinbarungsmemoranden zu Papier bringe". Er verbrachte tatsächlich viel von seiner Zeit im Amt damit "Beschuldigungen moralischer Regelverstöße innerhalb seiner Amtsführung abzuwehren". "Aber trotz der Gerüchte, Unterstellungen und offenen Anschuldigungen behauptete Blagojevich - manchmal entrüstet - , dass er nichts Falsches getan habe. Er gab die Schuld an den Skandalen "ein paar faulen Äpfeln, welche die Regeln missachteten" und die ihn hintergingen." Kurzum, Blagojevich zeigt alle Kennzeichen eines politischen Psychopathen, wenn auch eines ziemlich Offensichtlichen. Und er ist sicherlich nicht der Einzige. Gerade wie die "besten" Psychopathen diejenigen sind, welche einer Entdeckung entgehen und ein Leben erfolgreicher Verbrechen führen, bedienen sich die besten politischen Psychopathen eines geeigneten Verhaltens, um so lange wie möglich daran festzuhalten.

Sowohl Robert Hare, in seinem Buch von 1970, Psychopath: Theory and Research, als auch James Blair, Derek Mitchell, und Karina Blair in ihrem Buch von 2005, The Psychopath: Emotion and the Brain, beobachten, dass negative Umweltbedingungen wie niedriger sozio-ökonomischer Status und Missbrauch zusammen mit einem niedrigen IQ häufig mit hohen Psychopathy-Scores in Verbindung gebracht werden, insbesondere unter Jenen, die sich an fortwährendem, gewalttätigem kriminellen Verhalten beteiligen. Diese psychopatischen Täter werden oft als die Schlimmsten der Schlimmsten bei Gericht und in Gefängnissen betrachtet. Jedoch scheinen diese Faktoren sich nur auf die Äußerung der Psychopathie auszuwirken. Wie Dr. Hare in dem großartigen Dokumentarfilm I, Psychopath von Filmproduzent Ian Walker über den diagnostizierten Psychopathen und selbsternannten Narzissmus-Guru Sam Vaknin sagt, Psychopathen berichten zwar häufig von irgendeiner traumatischen Kindheit, die sie zu dem gemacht hat was sie sind; jedoch kommen Psychopathen aus allen Familienverhältnissen, sowohl gut als auch schlecht. Wenn man von erfolgreichen Psychopathen wie Vaknin spricht, sagt er: "Wenn sie sehr intelligent sind, wissen wie sich gut zu kleiden; sie haben, sagen wir mal, die Redegabe; sie wurden in wohlhabenden Familienverhältnissen großgezogen; [dann] gehen sie nicht in die Bank und rauben sie aus, sie kommen in die Bank hinein und werden zu ihrem Direktor..."

Tatsächlich gibt Vaknin ein ideales Fallbeispiel für den Typ von Psychopathen ab, der am gefährlichsten für politische Institutionen und dadurch auch für ganze Nationen ist. Am besten bekannt als Internet Guru für "bösartige Eigenliebe", wurde Vaknin 1995 in Israel wegen größerem Wertpapierbetrug festgenommen. Der Dokumentarfilm verfolgt, wie Walker, Vaknin und Lidija (Vaknins Frau) mehrere europäische Institutionen besuchen um zu testen, ob Vaknin tatsächlich ein Psychopath ist. Vaknin erreichte 18 (von 24) Punkten auf der von Dr. Hare entwickelten PCL-SV (Screening-Version)

Der diagnostizierte Psychopath Sam Vaknin.
, eine Punktzahl, die höher ist als die Mehrheit der Täter in Justizvollzugsanstalten der USA, und der Grenzpunkt für Psychopathie. Jedoch ist Vaknin laut Walker wie viele der sogenannten erfolgreichen Psychopathen, die von Hare, Babiak und anderen untersucht wurden, kein "archetypischer Lehrbuchpsychopath". Im Gegensatz zu kriminellen Bevölkerungsgruppen ist Vaknin niemals physisch gewalttätig. Er ist sogar seit 10 Jahren mit derselben Frau verheiratet, während die meisten Psychopathen zu einer solchen "Bindung" anscheinend nicht imstande sind und sich nur auf eine Reihe von Kurzzeit-Beziehungen einlassen. (Wie er sie gefühlsmäßig behandelt, steht jedoch auf einem anderen Blatt.) Höchst interessanterweise ist er bemerkenswert ich-bewusst, und seine Einsichten stimmen mit dem überein, was die Experten zu sagen haben. Zum Beispiel hatte Vaknin, in vollem Ernst, den folgenden Austausch mit Walker:
Vaknin: "Ich möchte eine Fassade der zurückhaltenden, anständigen Person darstellen. Das vermittelt Leuten den Eindruck, dass ich darunter menschlich bin."

Walker: "Aber Sie sind menschlich, nicht wahr?"

Vaknin: "Ich glaube fest daran, dass Sie das glauben wollen, ja. ... [Die Psychopathen] betrachten Menschen als Mittel zur Befriedigung und als Wegwerf-Dinge, die man benutzt. ... Das Allermeiste vom Psychopathen liegt, wie bei einem Eisberg, unter der Oberfläche und wie ein Eisberg sind sie träge. Sie tun nichts. Sie sind nur da. Sie peinigen ihre Gatten, indem sie gefühllos sind, aber sie schlagen oder töten sie nicht. Sie schikanieren Kollegen, aber die brennen nicht das Büro nieder. Sie sind nicht dramatisch. Sie sind schädlich. Die meisten Psychopathen sind subtil. Sie sind mehr wie Gift als ein Messer, und sie gleichen eher einem langsam wirkenden Gift, als wie Zyanid.
Nachdem er Walker einer Reihe von entwürdigenden Beleidigungen ausgesetzt hatte (ein ständiges Ereignis während des Filmens), und während Walker immer noch sichtbar unter Schock stand, beschrieb Vaknin ihm kühl und mit beunruhigend sadistischem Einblick den Vorgang:
"Ihr Körper wurde sofort mit Adrenalin und seinen Verwandten wie Nor-Adrenalin überflutet ... Also, wenn diese Kräfte den Blutkreislauf durchfluten, reagiert Ihr Gehirn. Es schließt gewisse Zentren und mobilisiert andere. Dies wird sogar Belastungsreaktion oder Stresssyndrom genannt. Wenn dann die Misshandlung aufhört, beginnt der Adrenalinspiegel zu fallen. Wenn er fällt, dann versinkt das gesamte System im Chaos. Nun, was Tyrannen normalerweise tun: sie fangen an und hören auf, sie fangen an und hören auf. Dies erzielt die höchste Stressreaktion, und das ist das große Geheimnis des Mobbings. Übertreibe es niemals. Kleine Dosen. Das Opfer erledigt den Rest. Obwohl Sie [jetzt] sehr viel weniger zittern ... ich muss etwas dagegen tun."
Diese Art 'Ich'-bewusster Psychopathen ist vielleicht am gefährlichsten für die Menschheit. Wenn sein instinktiver Antrieb andere zu beherrschen mit den Mitteln gepaart ist, in Machtpositionen zu gelangen, ist er nicht nur von Natur aus frei von den Einschränkungen durch das Gewissen, sondern er findet sich selbst im Wesentlichen über den Gesetzen stehend (bzw. ist ihr Verfasser). Und diese sind dazu gedacht, normale menschliche Wesen vor den abartigen Trieben schützen, die so eindeutig durch den psychopathischen Geist bestimmt werden. Ist er Präsident, Politiker, Militärbefehlshaber oder Firmenchef, ist eine riesige Anzahl von Menschen buchstäblich seiner Gnade oder Ungnade ausgeliefert.