Bei einer Auseinandersetzung in einer Sprachschule in der Bielefelder Innenstadt ist am Vormittag eine Frau schwer verletzt worden. Die Polizei nahm daraufhin einen Mann fest, der zur Befragung ins Polizeipräsidium gebracht wurde. Dabei hatten die Beamten den Mann mit Fußfesseln fixiert, bevor er mit einem Gefangenentransporter abtransportiert wurde.
© Patrick Pleul/ dpa
Bielefeld - Nach ersten Erkenntnissen könnte es sich um eine Beziehungstat handeln, sagte Achim Ridder , Sprecher der Bielefelder Polizei . Die Tat ereignete sich gegen 9.20 Uhr einem Haus an der Ecke Niedernstraße/Renteistraße, wo die Frau einen Sprachkursus besucht hatte. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei hat der Täter die Frau mit einem Hammer schwer verletzt. Sie wurde längere Zeit von einem Notarzt behandelt, bevor sie ins Krankenhaus gebracht wurde. Der Mann konnte anschließend überwältigt werden, mehrere Streifenwagenbesattzungen waren im Einsatz.

Für die Staatsanwaltschaft und Polizei besteht der Verdacht eines versuchten Tötungsdelikts. Die Kriminalpolizei hat eine zehnköpfige Mordkommission unter der Leitung von Kriminalhauptkommissar Jürgen Kollien eingerichtet.

(WB/hu)