Die venezolanische Telekommunikationsbehörde Conatel hat die Ausstrahlung der spanischsprachigen Version des US-amerikanischen Fernsehsenders CNN auf dem Territorium des Landes verboten. Sie ließ ein "Verwaltungsverfahren als Strafe" einleiten, weil CNN en Espanol "systemhaft verdrehte Information über das politische und soziale Leben verbreitet, was den Frieden und die politische Stabilität in Venezuela bedroht". Das Verbot trat am 15. Februar in Kraft.

© Reuters
CNN in Venezuela verboten
Das Weiße Haus weigert sich seit 1. Februar, seine Vertreter zu den Sendungen des US-amerikanischen Nachrichtensenders CNN zu schicken. Das gab die Zeitung Politico bekannt. "Wir entsenden unsere Vertreter nur dorthin, wo es unserer Meinung nach sinnvoll ist, unser Handlungsprogramm zu verbreiten", so ein Sprecher des Weißen Hauses.

Er fügte hinzu, dass CNN nicht zu solchen Orten gehört. Einem Reporter des Senders zufolge versuche das Weiße Haus dadurch, den Kanal zu bestrafen und seine Ratings zu senken. Allerdings werden die Beamten der US-Administration die Fragen der CNN-Korrespondenten weiter beantworten.