© Spuntik/ Vladislav Ushakov
Deutschland will beim US-Unternehmen Lockheed Martin sechs militärische Transportflugzeuge vom Typ C-130J kaufen. Wie die Agentur Reuters unter Berufung auf nicht genannte Quellen in der Bundesregierung meldet, dürfte der Deal bis zu 900 Millionen Euro schwer sein.

Der Erwerb der Maschinen erfolgt gemäß einem Abkommen zwischen Frankreich und Deutschland über eine verstärkte militärische Kooperation. Laut Plänen werden Berlin und Paris die Flugzeuge gemeinsam nutzen. Frankreich hatte bereits vier ähnliche Flugzeuge in den USA bestellt und erwägt den Kauf von noch zwei Maschinen.

Berlin soll den Antrag 2019 stellen. Die erforderliche Infrastruktur im Wert von etwa 110 Millionen Euro wird voraussichtlich zum Jahr 2021 fertiggebaut. Somit wird der Ausbau des Flugzeugparks den deutschen Fiskus um mehr als eine Milliarde Euro erleichtern.

Reuters zufolge war ursprünglich geplant gewesen, zwölf C-130-Transporter zu erwerben. Aber wegen finanzieller Probleme musste die Zahl halbiert werden. Durch US-Flugzeuge will Deutschland die in den 1960er Jahren gemeinsam mit Frankreich entwickelten Maschinen des Modells C.160 Transall ersetzen, deren Betriebszeit 2021 ausläuft.

Ende Januar hatte Reuters gemeldet, dass Berlin seine Flugabwehrsysteme mittlerer Reichweite angesichts eventueller Bedrohungen von Seiten Russlands erneuern will. Den Wert des Programms veranschlagen Experten auf etwa zwei Milliarden Euro.