© Reuters / KCNA
Der Gesandte der nordkoreanischen Botschaft in Russland, Jin Jeong-hyup, hat die Bereitschaft seines Landes bekräftigt, auf einen Atomkrieg zu reagieren, wenn die USA ihn entfesseln sollten.

Die Armee und das Volk von Nordkorea seien bereit, auf alle „Provokationen feindlicher Kräfte", darunter auch auf aggressive Aktivitäten der USA zu reagieren, sagte Jin. „Wenn sie einen Atomkrieg wollen, können wir mit einem Atomkrieg zurückschlagen. Wenn sie einen umfassenden Krieg wollen, sind wir auch zu einem umfassenden Krieg bereit", sagte der Diplomat bei einem Treffen mit dem russischen Politiker Wladimir Schirinowski.

Die Lage auf der koreanischen Halbinsel hatte sich weiter zugespitzt, nachdem die USA einen Schiffsverband unter Führung des Flugzeugträgers „Karl Vinson" in die Region entsandt hatten. Nordkorea verweist darauf, dass die USA eine gefährliche Situation in der Region geschaffen haben, „bei der ein Atomkrieg jederzeit beginnen könnte". Die beiden Länder werden weltweit zur Besonnenheit aufgefordert.

2016 hatte Nordkorea einen Nukleartest und rund 20 Raketentests durchgeführt. Im Februar 2016 erfolgte der Start einer Trägerrakete mit einem Satelliten in den erdnahen Raum. Der UN-Sicherheitsrat hat seit 2006 Resolutionen in Bezug auf das Land verabschiedet, um es dazu zu veranlassen, auf Raketen- und Nuklearentwicklungen zu verzichten. Die nordkoreanische Staatsführung weist die Forderungen der Weltgemeinschaft zurück, indem sie auf die Bedrohung seitens Washingtons verweist.