Handlungen gegen die syrischen Streitkräfte sind keine Operation gegen die Terrormilizen Daesh (auch IS, Islamischer Staat) und Dschebhat an-Nusra, sagte Russlands Vize-Außenminister Gennadi Gatilow am Freitag. Solche Angriffe seien absolut inakzeptabel.
© Sputnik/ Viktor Tolochko
„Jegliche Militärhandlungen, die eine Eskalation der Lage in Syrien bringen, beeinflussen selbstverständlich den Verlauf des politischen Prozesses. Vor allem solche Handlungen, die gegen die syrischen Streitkräfte durchgeführt wurden... Das ist absolut inakzeptabel, das ist eine Verletzung der Souveränität Syriens. Und natürlich trägt das nicht zum politischen Prozess bei“, sagte Gatilow.

Die US-Koalition hatte laut dem Pentagon am Donnerstag im Raum Ar Tanf in den Grenzen einer festgelegten Deeskalationszone einen Luftangriff gegen Stellungen regierungstreuer Truppen in Syrien geführt. Angeblich sollen diese Kräfte eine Bedrohung für die Kräfte der syrischen Opposition dargestellt haben.