Russische Forscher von der Föderalen Universität Ural warnen vor der Annäherung des Asteroiden MC4. Der Himmelskörper mit einem Durchmesser von 250 Metern soll am 11. Juli an unserem Planeten vorbeifliegen. Dies berichtet die Zeitung „Rossijskaja Gaseta“.
© CC0 / PIxabay /
Der Asteroid wird demnach in einer Entfernung von 2,92 Millionen Kilometern an der Erde vorbeifliegen. Er ist den Forschern zufolge ziemlich groß und potenziell gefährlich.

„Bei einem Zusammenstoß mit der Erde kann er das Leben auf dem Planeten auslöschen. Er wurde erst vor kurzem entdeckt“, zitiert das Blatt einen Vertreter der Universität.

In nächster Zukunft stelle der Asteroid jedoch keine Bedrohung für den Planeten dar. Er werde zudem nur mithilfe von großen Teleskopen zu beobachten sein.

Zuvor hatten russische Forscher erzählt, wie man die Erde vor solchen Gefahren schützen kann. Eine Katastrophe sei vermeidbar, wenn man die Flugbahnen der Himmelskörper sowie deren Zusammensetzung und Eigenschaften analysiere. Damit könne die Art und Weise bestimmt werden, wie der „Eindringling“ abgewehrt werden kann: Man könne ihn entweder wegschubsen oder mit Atomwaffen zerstören.


Kommentar: Eher Wunschdenken als Realität zumal die meisten Feuerbälle erst entdeckt werden wenn es zu spät ist.


Je größer ein solcher Himmelskörper ist, desto früher muss er entdeckt werden. Daher sei Beobachtung der beste Weg, um Katastrophen vorzubeugen.