Der starke Wirbelsturm "Noru" ist über der Präfektur Kagoshima im Süden Japans hinweggefegt. Dabei ließ der Taifun auf seinem Weg rund 11.000 Familien ohne Strom. Die Naturgewalt brachte in die Region heftige Regenschauer und Windböen mit einer Geschwindigkeit von bis zu 50 Metern pro Sekunde mit sich.

© www.globallookpress.com
Taifun lässt 11.000 Haushalte in Japan ohne Strom. Auf dem Bild: So sieht der Wirbelsturm "Noru" aus dem Weltall aus
Der örtlichen Wetterbehörde zufolge würden solch Starke Wirbelstürme die Region nur alle 50 Jahre heimsuchen.


Kommentar: Alle 50. Jahre? Die Natur ist und bleibt unberechenbar. Wieso sind sie sich also so sicher? Offensichtlich entspricht diese Aussage eher unfundierten Vermutung als den Tatsachen...


Der Taifun "Noru" bewege sich sehr langsam, sodass er über längere Zeit ein und derselbe Zone plage. Am kommenden Sonntag werde er voraussichtlich die Insel Kyushu erreichen. Am Dienstag wird die Naturgewalt in der Hauptstadt Tokio erwartet. (RIA Nowosti)