© SpaceX
Das private Raumfahrtunternehmen SpaceX hat im Auftrag des Pentagons erstmals eine Militärdrohne in den Weltraum geschossen. Einsatzzweck des Flugkörpers: Geheim.

Am Donnerstagmorgen (Ortszeit) hob eine Trägerrakete des Typs Falcon 9 hob mit der Drohne von Cape Canaveral im Bundesstaat Florida ab und nur wenige Minuten später landete ihre erste Raketenstufe wieder am Weltraumbahnhof. Zunächst hatten die Experten befürchtet, dass der in der Karibik wütende Hurrikan »Irma« den Start gefährden könnte, da er sich dem US-Festland näherte, doch der Himmel über Cape Canaveral blieb freundlich, erst am Samstag soll der Wirbelsturm die Südostküste der Vereinigten Staaten erreichen.

Mission ist geheim

Welchen Zweck die mit Solarenergie betriebenen Drohne vom Typ X-37B jetzt im All erfüllen soll, ist nicht bekannt. Das Pentagon hüllt sich sowohl zu ihrer Mission als auch zu ihrer technischen Ausstattung in Schweigen.

Für SpaceX-Gründer und High-Tech-Visionär Elon Musk war es bereits der zweite Auftrag im Namen des Pentagons, einen Flugkörper ins All zu transportieren. Im Mai hatte er erfolgreich einen Aufklärungssatelliten der US-Militärs in eine Erdumlaufbahn gebracht und er hofft darauf, auch an zukünftige Projekte des Verteidigungsministeriums beteiligt zu werden.