Am Dienstagmorgen genossen Touristen und Zuschauer vor der vor Rayong gelegenen Insel Samet den ungewöhnliche Anblick einer riesigen Wasserhose. Gegen 10 Uhr am Vormittag drängten sich bei bewölktem Wetter die Touristen als auch die Einheimischen am Strand und zückten ihre Kamera- und Video Handys, um das ungewöhnliche Natur Schauspiel in Bildern und Videos festzuhalten.

© Unbekannt
Schon kurz darauf tauchten die ersten Bilder und Videos des Natur Schauspiels in den sozialen Netzwerken auf. Laut den Berichten in den thailändischen Medien hatte die riesige Wasserhose bereits eine Strecke von gut fünf Kilometern durch die dichten Regenwolken und die Wellen im Meer zurückgelegt, bevor das natürliche Phänomen vom Mae Ram Phueng Strand auf der Insel Samet aus zu sehen und zu bewundern war.

Die Wasserspiele dauerten etwa gut 15 Minuten, bevor sie sich wieder im nichts auflösten und mitten im Meer auch wieder spurlos verschwanden. "Wir hatten dieses Mal das große Glück, dass dieses Natur Schauspiel weit draußen auf See passierte und vom Land aus gut zu sehen war", sagte der 35 Jahre alte Herr Peerapong Kraiint, ein lokaler Notfall Beamter auf der Insel Samet.

© Unbekannt
"Das Natur Phänomen dauerte rund 15 Minuten, bevor sein Dampf allmählich verbraucht war und sich das Spektakel wieder mitten im Ozean auflöste", fügte er hinzu.

"Das letzte Mal, dass wir so eine große Windhose auf Ko Samet erlebten, war vor etwa zwei Jahren", berichtet er weiter. "Damals zog die Windhose über die Insel und hat dabei mitten in der Nacht in der Gemeinde Phe am Pier von Nuanthip mehrere Dächer der lokalen Häuser beschädigt", fügte er hinzu.

"Wasserhosen passieren hier nur sehr selten, aber sie haben offenbar innerhalb der letzten drei Jahre zugenommen", weiß er zu weiter berichten.
In Thai heißen die Wasserhosen "Phayu Nguang Chang" oder "Naga Len Naam", was so viel wie "Elefant Stoßzahn Sturm" พายุ งวงช้าง und "Naga spielt im Wasser" นาคเล่นน้ำ übersetzt heißt.
Am 5. April 2014 tauchten gleich zwei Wasserhosen vor der Küste von Rayong auf. Das Video dazu wurde ebenfalls in den sozialen Netzwerken veröffentlicht.


Quelle: Khao Sod, Pattaya One News