An Bord eines Emirates-Flugs von Dubai nach München ist ein Passagier gestorben. Laut "Bild"-Zeitung soll es sich um ein sieben Jahre altes Mädchen handeln.
© Louis Nastro / Reuters
Ein Passagier ist an Bord eines Emirates-Flugs von Dubai nach München gestorben. Wegen des medizinischen Notfalls musste die Maschine am Dienstag außerplanmäßig in Kuwait landen, wie ein Sprecher der Fluggesellschaft mitteilte. Der Passagier sei sofort nach der Landung medizinisch versorgt worden.

"Leider hat ein Notarzt vor Ort den Tod feststellen müssen", so der Emirates-Sprecher. Die Maschine habe anschließend den Flug EK49 in die bayerische Landeshauptstadt fortgesetzt.

Laut Bild-Zeitung handelt es sich bei dem gestorbenen Passagier um ein sieben Jahre altes Mädchen. Es hatte Augenzeugen zufolge hohes Fieber und kollabierte.

wit/dpa