© Sputnik/ Egor Awdeew
In der russischen Stadt Ischewsk ist ein neunstöckiger Wohnblock aus bisher ungeklärter Ursache zum Teil eingestürzt. Behörden gehen von einem Gasunfall aus. Nach Angaben des Katastrophenschutzministeriums wurden dabei mehr als 30 Wohnungen zerstört.

Vermutlich wurden Dutzende Einwohner verschüttet. Aus den Trümmern konnten bislang drei Menschen lebend gerettet werden.

Nach offiziellen Angaben wurden bisher vier Tote geborgen, darunter ein Kleinkind. Die Rettungskräfte suchen nach weiteren Überlebenden.