Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat die Absicht des saudischen Kronprinzen Mohammed bin Salman kritisiert, sein Land zum moderaten Islam zurückzubringen.
"Der Islam kann weder moderat noch nicht moderat sein. Der Islam kann nur eins sein. In letzter Zeit wird dem Begriff 'moderater Islam' vermehrt Aufmerksamkeit gewidmet. Möglicherweise denkt jener, der dieses Konzept verlautbart hat, dass diese Idee ihm gehört. Sie wurde aber im Westen ins Leben gerufen", sagte Erdogan am Freitag vor Unternehmerinnen aus muslimischen Ländern in Ankara.

Der türkische Staatschef wurde seinen eigenen Worten zufolge noch vor mehreren Jahren bei Sitzungen des Europäischen Parlaments nach dem moderaten Islam gefragt.

"Nun versuchen sie, diese Idee erneut einzubringen. Sie wollen tatsächlich den Islam schwächen. Wir wollen nicht, dass die Leute aus ausländischen Quellen über Religion erfahren", so Erdogan.

Zuvor hatte Bin Salman angekündigt, den extremistischen Ideen ein Ende zu setzen und das Land zum moderaten Islam zurückzubringen.