Russlands Präsident Wladimir Putin und sein US-Amtskollege Donald Trump sind übereingekommen, dass der Syrien-Konflikt keine militärische Lösung hat.
© Sputnik/ Michail Woskressenskij
In diesem Zusammenhang bestätigten die beiden Staatschefs, dass eine endgültige politische Regelung des Konflikts "im Rahmen des Genfer Prozesses, gemäß der Resolution des UN-Sicherheitsrates 2254 gefunden werden" müsse. Dies geht aus einer gemeinsamen Erklärung Putins und Trumps hervor.

"Sie haben unter anderem die jüngste Erklärung von Präsident Assad über die Einhaltung des Genfer Prozesses, der Verfassungsreform und über die Wahlen gemäß der Resolution 2254 des UN-Sicherheitsrates berührt", so die Erklärung.

Trump und Putin bestätigten, dass solche Schritte die vollständige Erfüllung der Resolution voraussetzen, einschließlich der Verfassungsreform und einer freien und fairen Wahl unter Beobachtung der Uno, an der alle Syrer teilnehmen werden können.

Zuvor teilte Kreml-Sprecher Dmitri Peskow mit, Putin und Trump hätten eine gemeinsame Erklärung zu Syrien gebilligt.

Das Dokument sei von Experten beider Länder vorbereitet und am Samstag von den Außenamtschefs Sergej Lawrow und Rex Tillerson abgestimmt worden.