Ein Schaden an der Isolierung eines Kabels hat den Stromausfall am Hamburger Flughafen ausgelöst. Es sei dadurch zu einem Kurzschluss gekommen, erklärte der Betreiber. Der Betrieb läuft mittlerweile wieder.
flughafen hamburg
© dpa
Der Kurzschluss in der Stromversorgung des Hamburger Flughafens ist auf einen Materialschaden an einem Kabel zurückzuführen. Das teilte der Flughafen mit: "Grund für den Stromausfall ist eine schadhafte Isolierung an einem Kupferkabel." Dieser Schaden habe zu einem heftigen Kurzschluss geführt, der zahlreiche benachbarte Kabel einbezogen habe.

30.000 Menschen betroffen

Der folgende Stromausfall hatte den Flughafen am Sonntag seit dem Vormittag lahmgelegt. Rund 30.000 Passagiere waren von Flugausfällen betroffen, 150 Menschen mussten die Nacht auf Feldbetten im Airport verbringen.

Der Kurzschluss entstand den Angaben zufolge in der Stromversorgung des Blockheizkraftwerks des Flughafens. 42 Kabel auf 540 Metern Länge seien ausgetauscht worden. Anschließend habe das Blockheizkraftwerk von 3.00 Uhr an am Montagmorgen wieder stabil zur Verfügung gestanden.

Mittlerweile hat der Betrieb am Airport wieder begonnen. Allerdings kommt es heute immer noch zu Störungen, mehrere Flüge sind verspätet oder fallen ganz aus. Ab Dienstag soll wieder alles normal laufen.