Wir berichteten ausführlicher über die Fußball-WM in Russland in unserer letzten Radio-Show. Am Sonntag fand nun das Achtelfinale gegen Spanien statt, wo sich Russland bis zum Ende der Verlängerung sehr wacker verteidigte und Russlands Nationaltorwart zwei Elfmeterschüsse hielt.
putin war's, fußball wm 2018
Russland hat am Ende gewonnen, weil der Torwart zwei wichtige Bälle hielt. Egal was für goldene Statistiken die Spanier am Ende hatten in Passgenauigkeit, Ballbesitz und Schüssen aufs Tor, am Ende zählen nur die Tore.

Es dauerte natürlich nicht lange, dass sich westliche Medien auf diesen Erfolg stürzten, um den Sieg madig zu machen. Dabei verwenden sie die bereits bekannte Methode: Dopingvorwürfe.
Nach dem überraschenden Sieg der russischen Nationalelf beim WM-Achtelfinale in Moskau hat sich der Torhüter der Sbornaja, Igor Akinfejew, einer Dopingkontrolle unterziehen müssen. Akinfejew hatte zwei spanische Elfmeter gehalten und der Sbornaja den Einzug ins Achtelfinale gesichert.

- Sputnik
Bei der WM handelt es sich um symbolische Siege der russischen Fußball-Nationalmannschaft. Denn der Westen (und ihre Nationalmannschaften) versagten kläglich bei dieser WM und Russland präsentiert und veranstaltet eine perfekt organisierte WM, wo sich die Fans wohlfühlen und es keine negativen Berichte über Ausschreitungen etc. gibt. Genauso läuft es seit vielen Jahren in der Politik, wo westliche Länder immer mehr versagen - zum Teil durch dumme Sanktionen und Aktionen gegen Russland.