In dieser Woche verkündigte US-Präsident Donald Trump, was er dem saudischen König Salman mitteilte, als die beiden am Samstag telefonierten. Dabei betonte er, dass Saudi-Arabien ohne die reichhaltige US-Unterstützung, die das Land seit Jahrzehnten erhält, in nur zwei Wochen untergehen würde.
Trump Salman
© Reuters
US-Präsident Donald Trump wartet auf den Beginn einer Veranstaltung mit König Salman ibn Abd al-Aziz Al Saud und Mitgliedern des Golfkooperationsrates in Riad am 21. Mai 2017.
Die saudische Monarchie würde "innerhalb von zwei Wochen" fallen, wenn die USA dem Golfstaat die militärische Unterstützung entzögen, die sie dem Königreich über die Jahrzehnte hinweg gewährt hätten, bemerkte Donald Trump in dieser Woche.

Während einer Kundgebung in dieser Woche mahnte der US-Präsident Donald Trump, dass die saudische Regierung ohne militärischen Schutz der USA kaum zwei Wochen durchhalten würde.
Wir schützen Saudi-Arabien", verkündete Trump in Southaven, Mississippi. "Und ich liebe den König, König Salman. Aber ich sagte: König, wir beschützen dich, du wärst vielleicht keine zwei Wochen da ohne uns."
Die Saudis müssten daher für das Militär bezahlen. Während die USA in Saudi-Arabien keine Militärstützpunkte unterhalten, beherbergt das benachbarte Katar ein großes amerikanisches Kontingent auf der Al Udeid Air Base. In unmittelbarer Nähe von Riad bleibt Bahrain die Heimat der 5. Flotte der USA, während das benachbarte Kuwait weiterhin US-Truppen beherbergt. Außerdem kann sich Saudi-Arabien auf Unterstützung durch das US-Militär in der Region verlassen, so auf die Präsenz in den Vereinigten Arabischen Emiraten, im Irak, in Jordanien und Oman.

Der US-Präsident und König Salman hatten am Samstag ein Telefongespräch geführt, um die globalen Ölvorräte zu besprechen. Trumps ungewöhnlich harsche Worte gen Riad drückten somit die Frustration darüber aus, dass Riad sich weigerte, die Ölproduktion um zwei Millionen Barrel pro Tag zu erhöhen.

~ RT Deutsch
Mehr Informationen dazu finden Sie auf RT Deutsch.