Der russische Präsident Wladimir Putin hatte bereits kurz nach der Ankündigung des US-Abzugs aus Syrien durch US-Präsident Trump darauf aufmerksam gemacht, dass es bisher keine Beweise für den Abzug gibt und dass das Imperium schon oft dergleichen in vielen anderen Ländern versprochen hat, während dies in Realität nie wirklich geschah. Und nun betonte auch der russischen Botschafter in Jordanien, Boris Bolotin, dass es bis zum heutigen Zeitpunkt immer noch keine realen Merkmale für den Start des US-Truppenabzuges aus Syrien gibt.
Soldaten
"Was den US-Truppenabzug anbelangt: Zwar wurde er angekündigt, jedoch haben wir bislang keinen Start dieses Abzuges gesehen", verriet der Botschafter gegenüber Sputnik.

~ Sputnik
Dabei betonte Bolotin auch:
dass die Koordinierung zwischen Russland und Jordanien im Fall eines US-Truppenabzuges fortgesetzt würde.

"Zweifellos haben wir mehrere Instrumente für die Koordinierung mit unseren jordanischen Kollegen; wir tauschen Meinungen aus und koordinieren die Positionen mit der jordanischen Seite", so der Botschafter.

~ Sputnik