In Frankreich hat die Nationalversammlung ernsthaft einer Änderung des Bildungsgesetzes zugestimmt, bei der die Bezeichnungen "Mutter" und "Vater" ab jetzt durch "Elternteil 1" und "Elternteil 2" ersetzt werden.
Macron
© Reuters Ludovic Marin
Präsident 1 besucht eine Schule in Saint-Sozy, Südwestfrankreich, 18. Januar 2019.
Die französische Nationalversammlung verabschiedete am Dienstag letzter Woche ein Gesetz, wonach die Bezeichnungen "Vater" und "Mutter" durch "Elternteil 1" und "Elternteil 2" ersetzt werden sollen. Der Hintergrund: Familien mit gleichgeschlechtlichen Eltern sollen genauso Anerkennung finden wie nicht gleichgeschlechtliche Eltern. Die Partei République en Marche (REM) von Präsident Emmanuel Macron unterstützte die Änderung des Gesetzes im Interesse der "Verankerung der Vielfalt von Familien mit Kindern ", so die Abgeordnete Valérie Petit. Niemand solle sich durch rückschrittliches Denken von dieser Gesellschaft ausgeschlossen fühlen. In dem Änderungsantrag heißt es: "Um Diskriminierung zu verhindern, dürfen Schulanmeldung, Klassenbücher, Elternberechtigungen und alle anderen offiziellen Formulare mit Kindern nur Elternteil 1 und Elternteil 2 erwähnen."

~ RT Deutsch
Darüber hinaus wird jetzt ernsthaft darüber diskutiert, ob die Mutter oder der Vater als Elternteil 1 bezeichnet werden soll. Erst vor kurzem wurde in Deutschland ein drittes Geschlecht Namens "Divers" eingeführt. Daraufhin stellten wir einige Dinge klar, die genauso auf den neuesten Wahnsinn in Frankreich zutreffen:
Wir haben es hier zwar schon des Öfteren erörtert, dennoch sollten wir es an dieser Stelle noch einmal versuchen: Der gesamten westlichen Gesellschaft wird momentan mithilfe dieses Genderwahnsinns eine schlichtweg abgrundtief falsche und gefährliche Auffassung der Realität aufgedrängt. Pathologie in Machtpositionen hat dazu geführt, dass Märchen wie das des dritten Geschlechts jetzt offizielle Politik geworden sind. Dabei kommen diese neuen Geschlechtsideen, die absolut gar nichts mit der Realität zu tun haben, den Gedankengängen von Flacherdlern sehr nahe, für die ebenfalls nichts als die eigene Fantasie/Realität existiert.

Am Beispiel ähnlicher Geschehnisse in Kanada schrieben wir vor Kurzem:
Gender-Wahnsinn: Kanadas Regierungschef mag "Menschheit" nicht - Prost Mahlzeit!

Kanadas Regierungschef Justin Trudeau, der sich schon seit Jahren für die Gleichberechtigung die Gender-Ideologie einsetzt und sogar schon so weit gegangen ist, sein Kabinett nach diesen ideologischen Kriterien aufzustellen (statt anhand von Kompetenz oder Können), hat sich vor ein paar Tagen wieder aktiv für die geschlechtsneutrale Sprache ausgesprochen. Trudeau geht damit als oberster Regierungschef Kanadas erneut mit äußerst schlechtem und gefährlichem Beispiel voran.
Vor kurzem hat Trudeau die Aussage einer Frau korrigiert, die das Wort "mankind" verwendete, und hat vorgeschlagen, es durch "peoplekind" zu ersetzten.
Dem anscheinend nicht besonders hellen Premierminister Trudeau passte ein Wort nicht, dass eine Frau während ihrer Frage an ihn verwendete.

Konkret sprach die Frau in ihrer Frage von "mankind" (ein übliches englisches Wort für "Menschheit") und Trudeau fühlte sich dann berufen, die Frau zu unterbrechen und sie und das Publikum darauf aufmerksam zu machen:
"Wir sagen lieber 'peoplekind', nicht unbedingt 'mankind'. Das ist integrativer."
Da das Wort "man" im Englischen sowohl für "Mann" als auch für "Mensch" stehen kann, wird der Begriff "mankind" von den neuen Gender-Ideologen wie Trudeau als "diskriminierend" betrachtet. Wenn es nach ihm und seinen gleichgesinnten Ideologie-Schneeflocken geht, sollte man alles verbieten, was auch nur annähernd irgendjemanden irgendwann und irgendwie triggern könnte. Und dazu zählt die Sprache selbst. Das wird dann als Anlass gesehen, die Sprache und die Gesetzgebungen selbst zu verändern, sodass Worte wie "Menschheit" und "Mann" von nun an als unsittlich gelten und jeder der sie verwendet als Rassist abgestempelt wird - oder schlimmer noch: als Frauen- oder Schwulenhasser.

Nein, das ist kein Scherz; gerade in Kanada (und mittlerweile vielen anderen westlichen Ländern, darunter auch Deutschland) versuchen lautstarke "Aktivisten" dieser Gender-Bewegungen die Sprache selbst zu verändern und Gesetzgebungen auf den Weg zu bringen, die es Menschen verbieten sollen, bestimmte Begriffe auszusprechen. In Kanada wurden bereits Gesetze dieser Art unter Trudeau in Kraft gesetzt.

Wer sich da an Orwells 1984 erinnert fühlen sollte, liegt dabei leider nicht weit daneben. In der Vergangenheit haben genau solche Bemühungen einer kleinen pathologischen Minderheit zu unsäglichem Leid und Blutvergießen für Millionen von Menschen geführt. Damals waren unter anderem Hitlers Deutschland und Stalins Russland die Konsequenzen dieser Opfer-Mentalität, die von wenigen lautstarken pathologischen Aktivisten "im Namen der Minderheiten" heraus posaunt wurde. Diesen "Aktivisten" geht es in Wirklichkeit nicht um Meinungsfreiheit und Gleichberechtigung und auch nicht um die Rechte der Minderheiten, sondern um Machtgewinn und Rachegelüste.

Was wir nun - nicht nur in Kanada, sondern im gesamten Westen - beobachten können, ist äußerst gefährlich. Wer aus der Vergangenheit nicht lernt ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.

Im Bezug auf dieses Thema haben wir schon einige Artikel veröffentlicht, darunter auch die Arbeit von Professor Jordan Peterson, der sich aktiv gegen diese gefährliche Ideologie in Kanada (und dem Rest der Welt) ausspricht, da er genau weiss, zu was diese pathologischen Gedanken führen. Hier zunächst unsere Artikel über Peterson und den Gender-Wahnsinn: Über eine weitere Seite dieser gefährlichen Medaille werden wir in Kürze eine Artikel veröffentlichen: der radikale Feminismus, der inzwischen jeden Aspekt unserer Gesellschaft beeinflusst. In den folgenden zwei Artikeln beschreibt unser Redakteur Pierre Lescaudron einige der Hintergründe und Folgen dieses Wahnsinns: Und hier eine kleine Auswahl and Artikel über diesen Wahnsinn - nicht nur in Kanada: Nach diesen erschreckenden Aussagen Trudeaus wurde Jordan Peterson über seine Meinung gefragt und hier ist seine Antwort, die wieder den Nagel auf den Kopf trifft:


~ Sott.net
Auch in deutschen Kindergärten trägt diese pathologische Ideologie bereits Früchte, die vor allem auch einen Zweck erfüllen wird; Pädophilie wird Schritt für Schritt normalisiert, da nicht wenige psychopathische Vertreter dieser Gender-Ideologie in Machtpositioneneine Welt erschaffen wollen, in denen sie ihren gewissenlosen Trieben an Kindern ungestraft und öffentlich nachgehen können.
Jetzt offiziell im Kindergarten: Pädophile Erziehung für Kleinkinder getarnt als "Frühsexualisierung" - Eltern die sich wehren, werden verhaftet

Die neueste Errungenschaft der dekadenten BRD-Politik ist die sogenannte »Frühsexualisierung«. Der Traum jedes Pädophilen ist damit in greifbare Nähe gerückt. Endlich können sie mit den Kindern im Kindergarten ganz offiziell erotische Spiele veranstalten, Genitalien bestaunen und über die unterschiedlichen Geschlechtsteile nicht nur reden, sondern sie dank der Puppen »Lutz« (mit Penis und Hodensack) und »Linda« (mit Scheide) auch gleich anfassen.

[...]

Warum diese "sexuelle Erziehung" von Kindern so all umfänglich von der Regierung unterstützt und der sexuelle Missbrauch von Kindern nicht ernsthaft bekämpft und sogar gefördert wird hat tief liegende und schockierende Gründe: die Verstrickung und gegenseitige Deckung von Leuten in hohen Machtpositionen der Gesellschaft.

Der Fall um den pädophilen, verbrecherichen BBC-Moderator Jimmy Savile mit Hunderten von Opfern hat hierzu einiges ans Licht gebracht. Mehr noch hat dies der Fall von Marc Dutroux.

Der Jimmy Savile Skandal hat die Existenz eines Pädophilen-Netzwerks im Herzen des britischen Establishments ans Licht gebracht.

Die Chefs der BBC selbst haben die Ausstrahlung des Newsnight Reports verhindert, der Beweise und Zeugenaussagen für Saviles Verbrechen thematisiert, um ihr Image zu schützen und seine Verbrechen unter den Teppich zu kehren.

Dieser englische Sott Fokus Artikel The BBC: Protecting Pedophiles and War Criminals Since 2004 (zu dts. Die BBC: Beschützen Pädophille und Kriegsverbrecher seit 2004) geht detailliert auf Saviles Verbrechen ein, auf seine Verbindungen zu politischen Amtsträgern und wie sie dabei helfen, diese Verbechen aktiv zu vertuschen; auf die Rolle der BBC als Sprachorgan der politischen Agenden, und auf die Beseitigung Dr. David Kellys, der sagte, dass die Lügen der Kriegspropaganda gegen den Irak bewiesen werden können. Es handelt sich hier nicht um Einzelfälle. Zu erwähnen sei hier der Fall Marc Dutroux und die Vertuschung seiner Taten von offizieller Seite, hinter dem ein ganzes Kinderporno-Netzwerk steht. Um es beim Namen zu nennen, es handelt sich um ein weltweites psychopathisches Netzwerk, das verborgen vor der Öffentlichkeit operiert: nämlich die organisierte Pädophilie innerhalb der höchsten Ränge von Politik und Rechtssystem; Snuff-Movies, die Vergewaltigung, Mord und Kannibalismus an Kindern zeigen; während die Mörder und Vergewaltiger dieser Kinder durch den Staat geschützt werden. Dies ist die nackte, nicht in Worte zu fassende, grausame Realität, geschaffen durch gewissenlose Psychopathen in Positionen der Macht.

Auch hier im deutschsprachigen Raum geschieht dasselbe: Lesen Sie diesen (englischen) Artikel, oder das Buch The Franklin Scandal: A Story of Powerbrokers, Child Abuse & Betrayal von Nick Bryant. Auch die Dokumentation Conspiracy of Silence ist hier zu empfehlen. Des weiteren hat Sott.net kürzlich einen Bericht und eine Dokumentation veröffentlicht (in englischer Sprache), welche zwingende Beweise der tief liegenden und verstörenden Zusammenhänge zwischen Geheimdiensten, missbräulichen Sekten, Pädophilen-Netzwerken, und der Weigerung der durch die Regierung gesponserten sogenannten Anti-Sekten-Organisationen wie MIVILUDES aufzeigt, um die weit verbreiteten Berichte von rituellem Kindesmissbrauch auf der ganzen Welt zu untersuchen. Diese Zusammenhänge zu verstehen ist der Schlüssel zum Verständnis der psycho-politischen Kontrolle der Menschheit weltweit.

Es muss jedoch angemerkt werden, dass diese Dokumentation Informationen enthält, die viele Zuschauer extrem verstörend finden werden; sie enthält den rituellen Missbrauch von Kindern.

~ Sott.net