US-Präsident Donald Trump hat jetzt tatsächlich die Iranischen Revolutionsgarden als "ausländische Terrororganisation" eingestuft, während er gekonnt wirkliche Terrororganisationen in Saudi-Arabien, Israel und natürlich in seinem eigenen Land ignoriert.
Iran Iranische Revolutionsgarden

Iranische Revolutionsgarden bei einer Militärparade im September 2018
Der Iran warnte die USA im Vorfeld vor dem radikalen Schritt.

"Dieser beispiellose Schritt, der vom Außenministerium durchgeführt wird, erkennt die Realität an, dass der Iran nicht nur ein staatlicher Förderer des Terrorismus ist, sondern dass die Iranischen Revolutionsgarden als Instrument der Staatsführung aktiv am Terrorismus teilnehmen, ihn finanzieren und fördern", hieß es in einer am Montag veröffentlichten Erklärung.

~ RT Deutsch
Trump präzisierte die Vorwürfe:
Die Eliteeinheit der iranischen Streitkräfte sei das "primäre Mittel" für Teheran, um seine "globale Terroristenkampagne" zu lenken und umzusetzen, so US-Präsident Trump. Mit diesem Schritt sende man nun ein klares Signal an die Regierung in Teheran, "dass ihre Unterstützung für Terroristen ernste Konsequenzen hat".

~ RT Deutsch
Globale Terroristenkampagne? Wer im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Steinen werfen! Bisher gibt es so ziemlich keine Beweise für diese Behauptungen gegen die iranischen Truppen. Im starken Kontrast dazu existieren unzählige handfeste Beweise dafür, dass die USA selbst und ihre Verbündeten - allen voran Israel und Saudi-Arabien - seit Jahrzehnten die eigentliche "Globale Terroristenkampagne" durchführen.

Diese Entscheidung hat Trump höchstwahrscheinlich auf Anraten Israels gefällt, die im Iran schon seit Jahrzehnten den "Todfeind" ausgemacht haben wollen. Mehr Informationen über diese Entscheidung von Trump finden Sie auf RT Deutsch.