Noch im Wahlkampf und in der ersten Regierungszeit zeigte sich US-Präsident Donald Trump skeptisch gegenüber der Impfindustrie und brachte sie mit Autismus in Kindern in Verbindung. Jetzt scheint ihm die gerechtfertigte Skepsis gegenüber Impfungen verlassen zu haben.
DTrump
© Carlos Barria/Reuters
Donald Trump
US-Präsident Donald Trump hat die Amerikaner vor dem Hintergrund des Masern-Ausbruchs aufgerufen, sich impfen zu lassen. Trump hatte während seines Wahlkampfes jedoch Impfung mit Autismus in Verbindung gebracht.

"Sie müssen die Impfungen bekommen. Impfungen sind wichtig. Sie (die Krankheit - Anm. d. Red.) geht gerade wirklich um", sagte Trump am Freitag gegenüber Reportern im Weißen Haus.

In diesem Jahr wurden laut CNN 681 Masern-Fälle in den USA registriert.

~ Sputnik
2012 twitterte Trump noch über die Tatsache, dass Impfungen Autismus bei Kindern auslösen können und sie für den Anstieg dieser Entwicklungsstörung verantwortlich sind.

Es gibt tatsächlich sehr gute Gründe Impfungen zu hinterfragen, jedoch scheint sich Trump mittlerweile dem Druck der Impflobby ergeben zu haben.