Auf der A71 hat es einen Unfall mit zahlreichen Autos gegeben. Plötzlicher Hagel führte zu einer eisglatten Fahrbahn. Mehr als 50 Fahrzeuge sind verunglückt.
autounfall thürungen a71
© MDR/Steffen Ittig/News5
Auf der A71 in Südthüringen sind bei einer Massenkarambolage am Sonntagmittag mehr als 50 Fahrzeuge verunglückt. Ein Sprecher der Polizei sagte, mindestens vier Menschen seien schwer und 15 leicht verletzt worden.

Etwa 50 Fahrzeuge sind in Fahrtrichtung Schweinfurt verunglückt und ineinander gefahren. Der Unfall erstreckt sich auf mehrere hundert Meter. Auch auf der Gegenfahrbahn gab es Unfälle. Bilder von der Unfallstelle zeigen komplett demolierte Fahrzeuge.

Glatteis nach Hagelschauer

Auslöser war ein plötzlicher Hagelschauer am Sonntagmittag. Laut der Autobahnpolizei hat der Niederschlag auf der Fahrbahn "angebacken" und zu Eisglätte geführt. Manche Fahrer verloren die Kontrolle über ihren Wagen und fuhren in die Leitplanke. Es sind zahlreiche Feuerwehren aus dem Landkreis Schmalkalden-Meiningen und aus Suhl im Einsatz.

Unter anderem demontieren die Helfer Leitplanken und haben ein Zelt aufgebaut. Unklar ist, wie viele Menschen noch in den Autos eingeklemmt sind. Es sind mehrere Hubschrauber im Einsatz. Die A71 ist derzeit voll gesperrt.