Am Samstagmorgen sind in Berlin Schüsse gefallen. Im Stadtteil Charlottenburg gerieten offenbar zwei Gruppen vor einer Bar aneinander. Die Polizei ermittelt zum Hergang der Tat.
blaulicht symbolbild, polizei symbolbild
© picture alliance, dpa
Im Berliner Stadtteil Charlottenburg sind am frühen Samstagmorgen Schüsse gefallen. Die Polizei machte zum Hergang zunächst keine Angaben, bestätigte aber, dass geschossen wurde. Nach dpa-Informationen waren auf der Kantstraße im Bereich mehrerer Bars zwei Gruppen in Streit geraten. Zwei Männer wurden verletzt, Lebensgefahr habe nicht bestanden, wie ein Polizeisprecher sagte.

Täter noch auf der Flucht

Laut der Zeitung B.Z. zog mindestens eine Person eine Waffe - die Schüsse fielen um 5.40 Uhr. Vor Ort seien mindestens sechs Patronenhülsen gefunden worden. Zwei Menschen seien auf dem Gehweg zusammengebrochen und mussten zur Notoperation ins Krankenhaus gebracht werden. Laut Informationen der Zeitung sollen der oder die Täter am Samstagmorgen noch auf der Flucht gewesen sein.

Warum geschossen wurde und um wen es sich bei den Beteiligten handelte, wurde zunächst nicht bekannt. Die Polizei ermittelt.

dpa