Während US-Präsident Donald Trump den Tod des IS-Anführers al-Baghdadi bekannt gegeben hat, hegt Moskau berechtigte Zweifel an der Glaubwürdigkeit dieser Aussage.
Trump Team

Das Bild, das Trump und Co. während der Überwachung der Militäraktion zur Tötung von Baghdadi zeigen soll
IS-Führer Abu Bakr al-Baghdadi soll in der nordsyrischen Provinz Idlib getötet worden sein. Zweifel kommen vonseiten des russischen Verteidigungsamts. Generalmajor Igor Konaschenkow bezweifelt, dass das US-Militär den IS-Führer durch seinen Einsatz in den Tod getrieben habe. Es ist nicht das erste Mal, dass der Terrorführer des IS für tot erklärt wurde.

~ RT Deutsch
Laut Konaschenkow gab es in Idlib keine US-Luftangriffe:
Aus einer Erklärung des russischen Verteidigungsministeriums geht hervor:
"Das russische Verteidigungsministerium verfügt über keine verlässlichen Informationen, dass das US-Militär eine Operation zur erneuten 'Vernichtung' des ehemaligen IS-Anführers Abu Bakr al-Baghadi in einem von der Türkei kontrollierten Teil der Deeskalationszone Idlib durchgeführt hat."
~ RT Deutsch

Des Weiteren betonte der Sprecher des russischen Verteidigungsministeriums Igor Konaschenkow:
"Der Anstieg der direkten Teilnehmer und Länder, die sich angeblich an dieser 'Operation' beteiligten, mit jeweils völlig widersprüchlichen Angaben, wirft zahlreiche Fragen und Zweifel an ihrer Realität auf, umso mehr an ihrem Erfolg."

~ RT Deutsch
Auch die Behauptung, Russland hätte Amerika den Luftraum für diese Aktion freigegeben, stimmt nicht:
"Uns ist nichts von einer angeblichen Unterstützung für den Überflug der US-amerikanischen Luftwaffe in den Luftraum der Deeskalationszone von Idlib während dieser Operation bekannt."
Doch selbst wenn die Nachricht, dass al-Baghdadi getötet wurde korrekt sei, würde dies nichts an der aktuellen Situation in Syrien ändern, so Konaschenkow abschließend.

~ RT Deutsch
Indes veröffentlichte das Weiße Haus ein Bild, in dem Trump und sein Team angeblich während der Beobachtung der Aktion fotografiert wurden. Auch dieses Bild ist äußerst zweifelhaft.
Auf vom Weißen Haus Foto veröffentlichten Fotos ist US-Präsident Donald Trump zu sehen, wie er angeblich die Operation gegen al-Baghdadi verfolgt. Mit dabei sind Vizepräsident Mike Pence, Verteidigungsminister Mark Esper und Generalstabschef Mark Milley.


~ RT Deutsch
Dabei kommen Erinnerungen auf. Unter Obama wurde 2011 angeblich Osama bin Laden getötet, woraufhin das Weiße Haus ebenfalls ein Bild veröffentlichte, das die Regierungsmitglieder während der Beobachtung der Militär-Aktion zeigen sollte. Auch an dieser Geschichte gibt es erhebliche Zweifel.
Pete Souza veröffentlichte zudem noch ein Foto von 2011, auf dem der ehemalige US-Präsident Barack Obama zu sehen ist, wie er mit seinem Kabinett die mutmaßliche Ermordung von Osama bin Laden verfolgt und nannte dies: "Viel besser. Viel realistischer"


~ RT Deutsch