Nachdem sich unsere ehemalige Verteidigungsministerin Ursula Von der Leyen mit äußerst zweifelhaften Mitteln in die höchste Position Europas als EU-Kommissionschefin hinein geschlängelt hat, verkündete sie jetzt einen radikalen und gleichzeitig absolut desaströsen Plan für die Zukunft der EU. Mithilfe eines "Green Deals" soll die nicht vorhandene "vom Menschen verursachte globale Erwärmung" durch die Reduzierung des nicht relevanten CO2 bekämpft werden, während nicht nur die Wirtschaft, sondern auch die Gesellschaft massiv darunter leiden wird.
Clinton and von der Leyen evil Twins

Gleichermaßen ohne Gewissen: Hillary und Von der Leyen
EU-Kommissionschefin Ursula von der Leyen hat ihren "Green Deal" mit der Vision der Mondlandung verglichen. Investitionen von hunderten Milliarden Euro jährlich seien erforderlich. Das Maßnahmenpaket ist hoch umstritten. Vor allem von Seiten der Arbeitgeberverbände kommt harsche Kritik.

"Jemand hat mal gesagt: Das ist Europas Mann-auf-dem- Mond-Moment", verkündete die neue EU-Kommissionschefin Ursula von der Leyen am Mittwoch in Brüssel.
"Wir haben noch nicht alle Antworten. Wir sind sehr ehrgeizig, aber wir werden auch sehr sorgsam alle Auswirkungen und die nächsten Schritte prüfen."
~ Sputnik
Wie zu erwarten, macht sich unsere ehemalige Flinten-Uschi somit also eifrig daran, Europa zu zerstören. Das völlig abstruse Ziel von Von der Leyen Lügen lautet: ein "klimaneutrales Europa bis 2050".
Zuvor hatte die neue EU-Kommission den "Green Deal" beschlossen, ein umfangreiches Gesetzgebungsprogramm mit dem Ziel eines "klimaneutralen" Europas bis 2050. Konkrete Vorlagen sollen 2020 und 2021 folgen und dann von den EU-Staaten und dem EU-Parlament beraten werden. Geplant ist ein kompletter Umbau von Energieversorgung, Industrie, Verkehr und Landwirtschaft, damit ab 2050 keine neuen Treibhausgase in die Atmosphäre gelangen und die globale Erwärmung gestoppt wird.

~ Sputnik
Ziel ist es also, faktisch die Garanten unserer Zivilisation und Lebensstandards (wie z. B. Öl, Kohle und Gas) bis 2050 zu vernichten und damit auch das Hauptstandbein der deutschen Wirtschaft; die Automobilindustrie.
Klimaneutralität bedeutet, dass von 2050 an keine neuen Treibhausgase aus Europa in die Atmosphäre gelangen, um die Erderwärmung - wie im Pariser Klimaabkommen vorgesehen - bei 1,5 Grad zu stoppen. Dafür muss der größte Teil der Klimagase, die zum Beispiel bei Verbrennung von Kohle, Öl oder Gas und in der Landwirtschaft entstehen, vermieden und der Rest gespeichert werden. Zum "Green Deal" gehört ein Zwischenziel für 2030: Bis dahin sollen die Emissionen um 50 bis 55 Prozent unter dem Wert von 1990 liegen. Bisher hat sich die EU ein Minus von 40 Prozent vorgenommen.

~ Sputnik
Nicht nur Wirtschaftsgrößen wie der Vorstandsvorsitzende von Bosch warnen angesichts dieser abstrusen Pläne vor dem Genickbruch der deutschen Autobranche mit massiven negativen Folgen für die Gesellschaft:
Bosch: Von der Leyens "Green Deal" bricht der deutschen Autobranche das Genick

Der Bosch-Vorstandsvorsitzende Volkmar Denner warnt vor den überzogenen CO2-Vorgaben der neuen EU-Kommission. Diese bedeuteten faktisch das Ende des Verbrennungsmotors mit massiven gesellschaftlichen Folgen.

~ deutsche-wirtschafts-nachrichten
Mehr Informationen über das fatale Vorhaben Von der Leyens finden sie auf Sputnik und in deutsche-wirtschafts-nachrichten.