Nach dem letzten beschämenden Versuch, dem Iran den Schwarzen Peter unterzuschieben, um das Land unter offensichtlich erlogenen Vorwänden angreifen zu können, hat die UN jetzt festgestellt: Es gibt in der Tat keinerlei Hinweise auf eine Beteiligung des Irans an dem Drohnen- und Raketenangriff auf saudische Öl- und Gasanlagen im September.
Drohne Saudi Iran
© Reuters Hamad I Mohammed
Präsentation der Überreste von Raketen und Drohnen, mit denen Aramco-Anlagen angegriffen worden seien - Riad, Saudi-Arabien, 18. September 2019.
Nach dem Drohnen- und Raketenangriff auf saudische Öl- und Gasanlagen im September beschuldigten Saudi-Arabien und die Vereinigten Staaten den Iran. Die UN aber konnten bei ihren bisherigen Ermittlungen keine Hinweise finden, dass der Iran hinter den Angriffen steckte.

Am Dienstag veröffentlichten die Vereinten Nationen einen Bericht zu den bisherigen Ermittlungen der Angriffe auf saudische Aramco-Anlagen in Churais und Abqaiq. UN-Generalsekretär Antonio Guterres:
"Derzeit ist es nicht möglich, unabhängig zu bestätigen, dass die bei diesen Angriffen verwendeten Marschflugkörper und unbemannten Luftfahrzeuge iranischen Ursprungs sind."
~ RT Deutsch
Ungeachtet dieser und ähnlicher Vorfälle in der Vergangenheit, bei denen nicht nur dem Iran (sondern auch vielen anderen Ländern, die der westlichen US/Israel - "Wertegemeinschaft" ein Dorn im Auge sind) regelmäßig unter falschen Vorwänden die Schuld in die Schuhe geschoben wurde, glänzten auch dieses Mal unsere Medien und Politikgrößen mit einer beschämenden Hetz-Nachricht nach der anderen.

Mehr Informationen zu dem Resultat der UN finden Sie auf RT Deutsch.