Rüsselsheim. Zwei Spaziergänger hören Schreie aus einem Gebüsch. Als sie nachschauen, entdecken sie ein Baby. In Hessen sucht die Polizei jetzt nach den Eltern des kleinen Säuglings.
baby
© pixabay
Symbolbild
Es ist in ein Handtuch gewickelt, schon leicht unterkühlt und erst wenige Stunden alt, als die Passanten das Baby am Freitagabend in einem Gebüsch im Rüsselheim (Hessen) finden.

Baby in Gebüsch gefunden

Sie alarmierten direkt den Notruf und die Polizei. Zum Glück wurde das Baby noch am Abend entdeckt. Es wäre vermutlich bei den kalten Temperaturen in der Nacht erfroren. Ein Polizeisprecher erklärt: "Das wäre nicht lange gut gegangen, für so ein kleines Baby war es viel, viel zu kalt."

Das Kind kam ins Krankenhaus und ist glücklicherweise wohlauf. Weder die Mutter noch Verwandte hatten sich bis Sonntagmorgen gemeldet. Deshalb geht die Polizei davon, dass der Säugling ausgesetzt wurde und nicht lange im Gebüsch gelegen habe.

Zeugen sollen sich bei der Polizei melden

Die Polizei in Rüsselsheim am Main bitten um Hinweise von Zeugen. Denn es sind bis auf Paare, die das Baby aufnehmen würden und Angebote über Windelspenden, erst wenige Hinweise eingegangen.

Sollten die Eltern nicht gefunden werden, wird das Jugendamt eingeschaltet.

mia/dpa