In einem kleinen Ort in Baden-Württemberg entdecken Polizisten drei Leichen. Die Ermittler gehen von einer gewaltsamen Tötung aus. Schon kurz nach Bekanntwerden kursieren Falschmeldungen zu dem Vorfall.
Polizei Blaulicht, Unglücksfall, polizei symbolfoto
© Symbolbild: Patrick Seeger/dpa
Im baden-württembergischen Holzgerlingen sind drei Menschen mutmaßlich bei einem Verbrechen getötet worden. Nach Angaben von Polizei und Staatsanwaltschaft vom Mittwoch wurden die Leichen einer Frau und zweier Männer in einem Wohnhaus der Gemeinde südwestlich von Stuttgart gefunden.

Verbrechen im Netz falsch dargestellt

Alle Drei wiesen demnach "Spuren von Gewalteinwirkung" auf. Mehr könne man zum derzeitigen Stand noch nicht sagen, erklärte ein Sprecher der Polizei Ludwigsburg auf Anfrage von t-online.de. "Ich möchte allerdings darauf hinweisen, dass im Moment viele Falschmeldungen im Internet kursieren", erklärt er. Über soziale Medien würden Informationen verbreitet, die nicht wahr sind -darunter Terror-, Anschlagsmutmaßungen und Ähnliches.

"Aktuell gibt es keine Hinweise auf eine Bevölkerungsgefährdung." Es handele sich um einen Todesfall, bei dem von einem Verbrechen ausgegangen werde. Dazu ermitteln nun die zuständigen Behörden. Die Leichen lagen demnach in einem Haus mit drei separaten Wohneinheiten.

AFP, t-online.de, joh