Während in den USA bei den diesjährigen Präsidentschaftswahlen offensichtlich massive Wahlmanipulationen stattgefunden haben und Trump dadurch verloren hat, waren die üblichen Verdächtigen nicht daran interessiert, Russland für ihre eigene Wahlfälschung zu beschuldigen, wohingegen sie bei den letzten Präsidentschaftswahlen, bei denen sie selber gegen Trump verloren hatten (das Establishment = Hillary Clinton), schnell mit dem Finger auf Putin zeigten. In einem Podcast hat sich jetzt Killary Clinton, die Urheberin der Lüge "Russland hat sich in die Wahlen eingemischt", zusammen mit der nicht weniger gewissenlosen Nancy Pelosi über Putin als Urheber der Kapitol-Erstürmung geäußert. Und nein, das ist kein Scherz.
Hillary
© AP/Gerry Broome
Killary Clinton
In einem Interview für Hillary Clintons Podcast-Reihe "You and Me Both" besprechen die beiden demokratischen Galionsfiguren Pelosi und Clinton die Vorkommnisse in und am Kapitol in Washington. Schnell wird klar, wer für die beiden Politikerinnen auch diesmal für den Ärger verantwortlich ist: der russische Präsident Wladimir Putin.

~ RT Deutsch
Hillary Clinton, die sich in den letzten Jahrzehnten den Spitznamen Killary redlich verdient hat, sieht eine "Verschwörung":
So gab sich Clinton zunächst geheimnisumwoben und erklärte, dass der scheidende US-Präsident Donald Trump sicher eine "andere Agenda" gehabt habe, man aber noch nicht wisse, welche. Man müsse sich jedoch fragen, "wer die Fäden zieht". Doch Clinton beantwortet diese Frage sicherheitshalber umgehend selbst:

"Ich würde gerne seine Telefonaufzeichnungen sehen, um zu sehen, ob er an dem Tag, als die Aufständischen in unser Kapitol eindrangen, mit Putin gesprochen hat."

Dann fragt sie ihre Kollegin Pelosi: "Glauben Sie, dass wir eine 9/11-ähnliche Kommission brauchen, um alles zu untersuchen und zu berichten, was sie zusammentragen können, um zu erklären, was passiert ist?"

~ RT Deutsch
Natürlich stimmte Pelosi Killarys Anschuldigung sofort zu:
Wenig überraschend teilt Pelosi die wilden Spekulationen Clintons, indem sie ihr beipflichtet, dass, wenn es um Trump geht, "alle Wege zu Putin führen". Doch damit nicht genug. Pelosi fragt sich in dem Podcast auch:

"Ich weiß nicht, was Putin politisch, finanziell oder persönlich gegen ihn [Trump] in der Hand hat, aber was letzte Woche passiert ist, war ein Geschenk an Putin. Weil Putin die Demokratie in unserem Land und in der ganzen Welt untergraben will."

Und weiter:

"Diese Leute sind, ohne es zu wissen, Putin-Marionetten. Sie erledigen Putins Geschäft, wenn sie [das Kapitol stürmen], nachdem sie von dem Präsidenten der Vereinigten Staaten zu einem Aufstand aufgewiegelt wurden. Also ja, wir sollten eine 9/11-Kommission haben, und es gibt starke Unterstützung im Kongress, das zu tun."

~ RT Deutsch