Bild
Jeden Schultag werden [in Amerika] "auffällige/verrückt spielende" Kinder in Schulklassen mit dem Gesicht auf den Boden gedrückt, in dunkle Räume gesperrt, mit Riemen, Gummiseilen, Klebeband, Fußfesseln, Handschellen, gefesselt oder sogar getasert oder andersartig bestraft, um sie wieder unter "Kontrolle" zu bringen.
Laut John W. Whitehead sind das in Amerika circa 1500 Fälle alleine an einem einzigen Tag, wo Schulkinder in dieser Art und Weise von Lehrern misshandelt werden und dabei ist auch noch eine Dunkelziffer vorhanden. Und all diese Aktionen sind legal und von der Regierung genehmigt. Berechtigt merkt Whitehead an:
Ohne Frage ist die die Pathologie, die den amerikanischen Polizeistaat ausmacht, jetzt auch in den Schulen angekommen.
Könnte es sein, dass es daran liegt, dass Psychopathen Amerika regieren? Und autoritäre Gefolgsleute das Land mitbestimmen, sei es in der Polizei und jetzt sogar an Schulen? Zumindest lassen die traurigen Fakten diese Vermutung zu und man könnte sogar behaupten, dass sich das amerikanische Schulsystem im Mittelalter befindet oder schlimmer, faschistische Züge angenommen hat.

Ein paar Beispiele für legale Strafmaßnahmen an amerikanischen Schulen:
Bild

Carson Luke, who is autistic, was 10 years old when public school staff members crushed his hand in a door while trying to close him in a seclusion room at the Southeastern Cooperative Education Program’s Deep Creek facility in Chesapeake, Va., three years ago. (Photos courtesy of the Luke Family)
Natürlich ist es nicht von heute auf morgen geschehen, dass Schüler auf diese Weise misshandelt werden und es gibt negative Berichte über Schulen und deren "Mäßigungsmethoden" schon seit einigen Jahren. Es zeigt eher den schleichenden Prozess und den Verfall der Gesellschaft - und nicht nur in Amerika, wie es auch ein vereinzeltes Beispiel in Deutschland zeigt.
Ponerisation, aus dem Altgriechischem poneros ("böse, schlecht"), ist ein Begriff, der von Dr. Andrzej M. Łobaczewski als Teil der Ponerologie, der wissenschaftlichen Studie des makrosozialen Bösen festgelegt wurde. Ponerisation ist der Einfluss pathologischer Menschen auf Individuen und Gruppen, durch den diese Akzeptanz pathologischer Gedankengänge und anderer pathologischer Charakteristiken entwickeln.

Auf der individuellen Ebene kann dieser Prozess als Transpersonifikation bezeichnet werden, bei dem Menschen, die auf Grund psychologischer Schwäche oder ihrer eigenen, schwerwiegenderen Pathologie die Psychologie anderer pathologischer Menschen assimilieren. Menschen, die selbst nicht charakteropathisch oder psychopathisch sind, können davon betroffen sein, so dass sie ihre Fähigkeit verlieren zwischen gesunden und pathologischen Handlungen und Gedankengängen zu unterscheiden, wobei sie paramoralistische und paralogistische Rechtfertigungen und Doktrine akzeptieren.
Vor kurzem wurde ein Gesetz in New York erlassen, wo Vorschulkinder die nicht geimpft sind vom Vorschulunterricht ausgeschlossen werden. D.h. wer nicht so handelt, wie es der Staat oder deren Diener befiehlt - in diesem Sinne Lehrer - wird bestraft und ausgeschlossen.

Das lässt eine weitere Frage aufkommen: Was geschieht mit dem freien Willen der Kindern? Von Traumatisierungen und anderen seelischen Verletzungen ganz zu schweigen. Ist es so gewollt, dass niemand mehr denken und jeder nur nach Befehl handeln darf? Denn wenn solche Methoden bereits in Schulen angekommen sind, ist es fraglich, ob die Kinder überhaupt noch widersprechen möchten, eine gegenteilige Meinung äußern, überhaupt gesunde Kritik üben, wenn sie Angst haben, sie könnten wieder bestraft werden. Die Methodik macht Sinn, wenn scheinbar Psychopathen regieren und jeden Widerspruch von Anfang an unterdrücken möchten.

John W. Whitehead beendet seinen Text folgendermaßen:
Professor Neil Postman schrieb einmal: "Kinder sind die Botschaften, die wir in eine Zeit schicken, die wir nicht erleben werden." Wenn wir die Kontrolle des Polizeistaates in Schulen nicht unterbinden, wird die Zukunft, in die wir unsere Kinder schicken, von einem brutalen und totalitären System charakterisiert sein.
In der Tat, auf was für eine Zukunft bewegen wir uns noch zu, wenn Kinder systematisch und brutal bestraft werden?