Der britische Außenminister, Boris Johnson, hat den Außenpolitischen Ausschuss des Parlaments aufgerufen, die Rückkehr zu „militärischen Optionen“ für eine schnellere Lösung der Syrien-Krise zu berücksichtigen. “Verhandlungen mit Russland sind erschöpft, Westen soll entschlossener vorgehen“, so Johnson. Er fügte hinzu, dass er eine Zukunft für Syrien ohne Baschar al-Assad sehe, und bezeichnete die von Saudi Arabien angeführte Rebellen-Koalition als „Verkörperung von progressiven Werten“.


Kommentar: Mit dieser Aussage entblößt sich Boris selbst. Die von Saudi Arabien angeführte Rebellen-Koalition sind für ihn also die „Verkörperung von progressiven Werten“! Mit anderen Worten: ISIS und ihre Meister in Saudi Arabien verkörpern für ihn progressive Werte!:

Boris Johnson
© www.independent.co.uk
Up for a bit of a thaw, are we?
Am Dienstag rief der Johnson Kriegsgegner auf, vor der russischen Botschaft in London zu protestieren. „Ich würde gerne Demonstrationen vor der russischen Botschaft sehen. Wo ist die ‚Stoppt-den-Krieg-Koalition‘?“ sagte er im britischen Parlament. Dabei verwies er auf die Handlungen Russlands in Syrien.