In Algerien kam es zu einem tragischen Absturz einer Militärmaschine, wo insgesamt 257 Menschen ums Leben kamen. Unter den Toten sind 247 Passagiere und 10 Crewmitglieder.
iljuschin IL-76
© AFP
Das ausgebrannte Wrack der Iljuschin IL-76
Das Flugzeug ist in der Nähe der Hauptstadt Algier abgestürzt - in der Provinz Blida - und es handelte sich dabei um ein Transportflugzeug des algerischen Militärs.
Bei dem Absturz handele es sich um das schlimmste Flugzeugunglück in der Geschichte des nordafrikanischen Landes, berichtete der regierungsnahe TV-Sender "Ennahar". Die Maschine sei kurz nach dem Start verunglückt, hieß es. Auf ersten Aufnahmen von der Unglücksstelle waren ausgebrannte Wrackteile zu erkennen. Das algerische Fernsehen zeigte Bilder von aufgereihten Leichen auf einer Wiese nahe der Unglücksstelle. Ob es Überlebende gibt, ist noch unklar.

~ n-tv
Zu der genauen Absturzursache gibt es noch keine Daten. Augenzeugen berichteten, dass das Flugzeug normal startete und dann auf einmal an Geschwindigkeit verlor und hinter der Startbahn abstürzte. Bei der Maschine handelt es sich um Iljuschin IL-76, einem damals in der Sowjetunion entwickelten Flugzeug.

Erst vor wenigen Tagen ist ein russischer Hubschrauber in der Ostsee abgestürzt:

Zwei Piloten tot: Russischer Hubschrauber in Ostsee abgestürzt - "Bemerkenswert"