Die chinesische Polizei hat einen Mann festgenommen, der seine neugeborene Tochter verkauft hat. Bei der Vernehmung gab der Mann an, er habe sich einen Sohn gewünscht und sei von der Geburt der zweiten Tochter sehr enttäuscht gewesen. Deswegen verkaufte er das zehntägige Mädchen an ein kinderloses Paar aus einer anderen Provinz für 4.000 Yuan (rund 500 Euro).

china mann
© Polizei Yiwu
Mann verkauft neugeborene Tochter für 500 Euro, weil er von einem Sohn träumte
Das Verbrechen kam ans Licht, als die Mutter des Mannes bei ihm zu Besuch war. Als die Frau ihre Enkelin nicht finden konnte und ihr Sohn keine Erklärung geben konnte, wo das Kind war, verständigte sie die Polizei. Der Mann erklärte seine Tat auch dadurch, dass er arbeitslos war und bereits eine Tochter hatte. Zwei Wochen später konnten die Ermittler das Mädchen finden. Ihre Mutter und Großmutter kümmern sich um sie. Der Vater des Kindes sowie beide Käufer wurden festgenommen. Frauen- und Kinderhandel werden mit einer Haftstrafe von fünf bis zehn Jahren bestraft.