Gegen Mittag fallen in der Wiener Innenstadt Schüsse. Die Polizei findet zwei Schwerverletzte, eine Person stirbt noch am Tatort. Der Täter ist auf der Flucht.
österreich polizeiauto
© TZOe Fuhrich
In der Wiener Innenstadt ist bei einer Schießerei ein Mensch getötet, ein weiterer verletzt worden. Ein Mann habe in einem Lokal das Feuer eröffnet, berichtet die Wiener Polizei.

Die Einsatzkräfte waren gegen 13.30 Uhr zum Tatort nahe dem Lugeck geeilt und hatten dort nach eigenen Angaben zwei schwer verletzte Personen aufgefunden. Eines der Opfer erlag demnach noch am Ort seinen Schusswunden, eine zweite Person wurde schwer verletzt.

Täter auf der Flucht

Die Polizei geht von einer gezielten Straftat aus, nannte aber zunächst keine weiteren Einzelheiten. Das österreichische Magazin Heute berichtet, Täter und Opfer hätten vor der Tat offenbar gemeinsam im Lokal gegessen. Der Streit unter ihnen sei beim Verlassen des Lokals eskaliert, vor der Tür seien dann die tödlichen Schüsse gefallen. Nach Darstellung des Senders oe.24 wurde beiden Opfern in den Kopf geschossen. Augenzeugen berichteten von fünf bis zehn Schüssen.

Der Täter befindet sich laut Berichten österreichischer Medien auf der Flucht. Wie die Polizei mitteilte, liefen umfangreiche Fahndungsmaßnahmen im gesamten Stadtgebiet. Es bestehe aber keine Gefährdung für Unbeteiligte.

Die Gegend um den Tatort herum wurde laut Polizei zeitweise großräumig abgesperrt. Polizisten mit Helmen und schusssicheren Westen seien im Einsatz. Ein Polizeihubschrauber kreise über dem Viertel. Am frühen Abend wurde die Sperrung wieder aufgehoben.

dru