Am Flughafen Hannover ruht nach einem Vorfall der Betrieb für Stunden. Ein Mann wollte mit seinem Auto aufs Rollfeld vordringen. Er sitzt in Gewahrsam. Die Hintergründe sind noch unklar.
flughafen frankfurt
© Christian Elsner
Nach einem Zwischenfall hat der Flughafen Hannover am Samstagnachmittag seinen Flugverkehr für Stunden eingestellt. Ein Mann in einem Auto mit polnischem Kennzeichen hatte versucht, auf das Vorfeld des Flughafens zu gelangen. Dabei durchbrach er ein Tor. Hinweise auf einen terroristischen Hintergrund gab es nicht. Gegen 20 Uhr wurde der Betrieb wieder aufgenommen.

Nach Angaben der Bundespolizei wurde der Fahrer des Autos von einem Streifenwagen gestoppt, anschließend überwältigt und in Gewahrsam genommen. Die Sicherheitsbereiche im Airport wurden geräumt. Mehr als vier Stunden lang starteten und landeten keine Maschinen, Flugzeuge in der Luft wurden umgeleitet. Neun Abflüge und 13 Ankünfte waren betroffen. Die Terminals blieben bis auf einen Teil von Terminal A jedoch geöffnet.

Ein Bombenentschärfungsdienst untersuchte das Auto des Mannes, fand aber nichts Gefährliches. Hingegen schlug ein Drogentest bei dem Mann positiv auf Amphetamine und Kokain an. Der Mann sei Mitte 20. Genauere Angaben konnte die Bundespolizei zunächst nicht machen, weil der Autofahrer keinen Ausweis dabei hatte. Auch über die Staatsangehörigkeit des Mannes gab es daher keine Angaben. Laut der Bundespolizei könnte der Mann Pole sein. Waffen fand sie nicht.

Zuvor gab es bereits Spekulationen über einen verwirrten Geisteszustand des Täters. Die HAZ schrieb, der Mann habe offenbar versucht, in seinem silbernen BMW einem ankommenden Flugzeug hinterherzufahren. Laut NDR sei ein Dolmetscher angefordert worden, um die Crew der Aegean-Airlines-Maschine zu befragen. Das Flugzeug kam aus Athen und sollte dorthin wieder zurückfliegen. Das Motiv des Mannes blieb vorerst unklar.

Der Flughafen Hannover-Langenhagen ist ein wichtiges internationales Drehkreuz. Er bietet sowohl innerdeutsche als auch internationale Flugverbindungen an. Die in Hannover beheimatete Fluggesellschaft Tuifly fliegt von hier sehr viele Ziele an. Drei nahe beieinander liegende Terminals - A, B und C - gibt es. Im vergangenen Jahr hatte der Flughafen 5,87 Millionen Fluggäste, im Jahr davor waren es 5,4 Millionen. Das Flughafengelände umfasst 1000 Hektar Fläche.