Nach der Drohung des US-Präsidenten Donald Trump gegenüber der Türkei, bei der er die totale Zerstörung der türkischen Wirtschaft in Aussicht stellte (sollte das Land gewisse Schritte einleiten, die er nicht für richtig hält), veröffentlichte Trump eine Einladung für Erdogan ins Weiße Haus am 13. November. Jetzt verkündete Erdogan, dass die Militäroffensive mit dem Namen "Operation Quelle des Friedens" [OperationPeaceSpring] gestartet wurde. bei der Terroristen in Nordsyrien (die eine Gefahr für die Türkei darstellen) eliminiert werden sollen.
Erdogan
Im Zuge dieser Militäroperation will Erdogan auch die Sicherheitszone auf syrischem Territorium errichten, von der er zuletzt in der UN-Hauptversammlung berichtet hatte, bei der er auch Israel entblößte.

Bereits letzten Monat drohte Erdogan mit der jetzt begonnenen Offensive. Damals betonte er: "Wir können auch ohne Abstimmung mit den USA Operationen in Syrien starten". Bis heute wurde keine Einigung mit den Amerikanern über die Errichtung der Sicherheitszone erzielt, woraufhin Erdogan jetzt anscheinend die Sache alleine angeht.

Trumps Drohung über Twitter scheint sich um genau dieses Vorhaben gedreht zu haben, das Erdogan jetzt im Alleingang begonnen hat.