Grafik Mars Krater mit Wasser,Leben auf dem Mars
© NASA
Illustration, wie der See im Gale-Krater einst ausgesehen haben könnte.
Die vom Mars-Rover »Curiosity« gesammelten Daten haben neue, deutliche Hinweise darauf geliefert, dass der Rote Planet tatsächlich über einen sehr langen Zeitraum lebensfreundlich gewesen sein könnte.

Im Rahmen der NASA-Weltraummission »Mars Science Labo- ratory« erforscht der Rover Curiosity seit 2012 den Mars hinsichtlich seiner aktuellen und vergangenen Eignung als Biosphäre. Dabei untersucht er mittels seiner zehn Instrumente das Gestein, die Atmosphäre sowie Strahlung, um anhand der gesammelten Daten Aufschlüsse darüber ziehen zu können, ob sich darin Spuren finden lassen, dass der Mars einst Leben beherbergt hat oder dies sogar heute noch tut.

Und tatsächlich, wie Ars Technica schreibt, zeigen jüngste Untersuchungen am 150 Kilometer großen Gale-Krater, dass der Mars sehr wahrscheinlich vor etwa zwischen 3,1 bis 3,8 Milliarden Jahren ein relativ stabiles Klima besaß und die Voraussetzungen für eine lebensfreundliche Umwelt bot. Zu dieser Schlussfolgerung kommen die NASA-Wissenschaftler, nachdem sie die gesammelten Gesteinsproben analysiert haben, die der Rover in den ersten drei Jahren aus verschiedenen Schichten des Kraters gesammelt hatte. Ihre Ergebnisse zeigen, dass der Krater während eines Zeitraumes von rund 700 Millionen Jahren mit einem See gefüllt war. Denn das Gewässer hatte Ablagerungen mit unterschiedlicher chemischer Zusammensetzung gebildet und in den Proben der einst vom Wasser bedeckten waren Bodenschichten waren kaum Spuren von Sauerstoff nachzuweisen, in Oberflächennähe hingegen war der Anteil oxidierender Verbindungen aus der Atmosphäre sehr hoch. Das weist eindeutig darauf hin, dass dort einst Bedingungen geherrscht haben müssen, wie man sie auch heute noch in Seen auf der Erde vorfindet.

„Diese Art von Sauerstoff-Ablagerung ist kennzeichnend für Seen auf der Erde. Die Vielfalt der Umgebungen in diesem Mars-See könnte zahlreiche Möglichkeiten eröffnet haben, um darin Leben verschiedener Arten von Mikroorganismen zu ermöglichen. Wenn wir uns die gleiche chemische Zusammensetzung irdischer Gesteine anschauen, können wir daraus lesen, wann es kälter oder wärmer war, doch daraus die exakten Klimabedingungen zu ermitteln, ist ein bißchen schwieriger“, wird Joel Hurowitz von der Stony Brook University in New York in der Tech Times zitiert.

Also, ob es jemals tatsächlich Leben auf dem Mars gegeben hat, konnte zwar immer noch nicht eindeutig nachgewiesen werden, doch die Indizien häufen sich, dass der Planet lange Zeit belebt gewesen sein könnte und ihn erst gravierende Veränderungen in der Atmosphäre (wir berichteten) unbewohnbar machten.


VIDEO:

(Um das Panorama des Kraters zu betrachten, erst das Video starten und anschließend auf das Bild klicken, um sich umzusehen)