© AFP 2017/ Ahmad Al-Rubaye
Die irakische Regierung hat laut dem Sprecher der irakischen Regierung Saad al-Hadisi die Kontrolle über 90 Prozent des von der Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS, Daesh) belagerten Landesgebietes zurückgewonnen.

Der Politiker betonte laut dem Pressedienst der irakischen Regierung: "Die Situation hat sich radikal geändert, als wir aus der Defensive von Bagdad und den südlichen Provinzen in die Offensive gegangen sind und die Städte und Gebiete nacheinander befreit haben. Im Vergleich mit den Zeiten der Regierungsbildung waren die Bewaffnungsmöglichkeiten begrenzt, aber trotzdem waren die irakischen Soldaten bereit, dem Terrorismus ein Ende zu setzen. Der endgültige Sieg ist nah".

Al-Hadisi zufolge hat die irakische Armee ein Drittel ihrer Technik und Bewaffnung nach dem IS-Angriff verloren. Insgesamt mehr als 2,2 Millionen Flüchtlinge seien in die befreiten Gebiete zurückgekehrt.

Der irakische Premierminister Haidar al-Abadi hatte Ende August den vollständigen Sieg der irakischen Streitkräfte über die Terrormiliz "Islamischer Staat" in der Stadt Tal Afar verkündet. Die Offensive auf die IS-Hochburg Tal Afar im Nordwesten des Irak hatte am 20. August begonnen.