© Gaia.tv
Die drei neuen Körper. Standbild aus dem Video.
Cuzco (Peru) - In der Kontroverse um die rätselhaften Trockenmumienfunde in Peru hat der US-Onlinesender "Gaia" ein weiteres Update seiner Doku-Reihe "Unearthing Nazca" veröffentlicht. Darin werden neue Analyseergebnisse zu den bereits bekannten Mumien sowie drei weitere Körper, als sogenannte "Familie" präsentiert.

- Hinweis: Während die Serie bislang nur im kostenpflichtigen Abo zu sehen war, zeigt Gaia die "Unearthing Nazca"-Reihe mittlerweile vollständig konstenlos.

Zu Beginn des mittlerweile sechsten Teils der Doku-Serie "Unearthing Nazca" werden zunächst neue Untersuchungsergebnisse an einigen der bereits bekannten Mumien präsentiert.

- Demnach handelt es sich bei der als Wawita (Baby) bezeichneten Kleinkindmumie um ein Mädchen.

- C-14- und DNA-Analysen der ungewöhnlich langen und lediglich dreigliedrigen Finger und Zehen der lebensgroßen "weißen Mumie" (Maria) bestätigen demnach nicht nur das bereits zuvor anhand von Gewebeproben aus dem sonstigen Körper ermittelte Alter von 1.540 bis 1.705 Jahren (cal BP) (...GreWi berichtete), sondern auch, dass es sich um die echten, zu diesem Körper gehörenden Finger und Zehen handelt: "Körper, Hände und Zehen gehören also zusammen, sind echt, tatsächlich alt und nicht das Ergebnis der Manipulation eines normalen menschlichen Körpers mit Knochen und Gewebe eines Tieres oder anderen Menschen", so die Doku.

- Marias DNA sei menschlich - erkläre aber noch nicht die beschriebenen Abnormitäten.

- Auch die Auswertung neuer CAT-Scans von Maria zeigen demnach, dass es sich um einen echten, eins lebendigen Körper handelt, innerhalb dessen sich noch immer sämtliche Organe befinden. Auch der Aufbau, die Struktur und Anordnung der inneren Organe weise Maria als menschlich aus.

- Derzeit arbeite man an der Erstellung einer DNA-Karte, um Maria mit anderen bekannten Menschenarten zu vergleichen und so zu untersuchen, ob es sich bei der Mumie um die eines modernen Menschen oder aber eine andere Menschenart handele.

Darüber hinaus präsentiert Gaia drei "neue" Funde aus gleicher Quelle wie die bisherigen Mumien. Hierbei handelt es sich um Trockenmumien, wie sie den bereits zuvor gefundenen kleinen Körpern (Josephina, Alberto und Victoria) gleichen (...GreWi berichtete). Da es sich offenbar um zwei ausgewachsene Körper und den eines jüngeren Exemplars handelt, sprechen die Forscher angesichts dieser dreier Mumie von der "Familie". Auffallend an diesen Mumien sind nun die auffallend langen Fingernägel. Weitere Analysen dieser Körper sollen nun auch deren Authentizität und Alter untersuchen.

- Im Film kommt der peruanische Radiologe Dr. Raymundo Salas Alfaro zu Wort, der erneut angesichts der Scans attestiert, dass es sich bei den Körpern "nicht um einen Schwindel" handele.

Abschließend stellt Gaia erneut fest, dass man es weiterhin mit zwei gänzlich unterschiedlichen Arten zu tun hat: Die ganz klar menschenähnlichen Maria und Wawita und die deutlich kleineren, von einer schuppigen Haut bedeckten (Anm. GreWi: ...und durchaus an den Stereotpyen der sog. "Kleinen Grauen" Aliens erinnernden) kleinen Wesen. Die einzige Gemeinsamkeit zwischen den beiden Arten liegt demnach in der ungewöhnlichen Dreigliedrigkeit von Händen und Füßen.

Auf die zuvor von kritischen Beobachtern aufgeworfene Frage, ob die Hände und Füße nicht lediglich "zurechtgeschnitten" wurden, um ihnen so ein ungewöhnlich langes Aussehen zu verleihen, gehen die Gaia-Forscher auch im neusten UPDATE nicht ein.

...GreWi wird weiterhin berichten.