sott erdveränderung januar 2018
© Hintergrundphoto: KAGAYA
Eine japanische Rakete startet.
Extreme Kälte wird weltweit zur neuen Normalität mit zahlreichen gebrochenen Schneefall-Rekorden jeden Winter bei äußerst eisigen Temperaturen. Dieses Phänomen hat bereits erhebliche globale Auswirkungen auf Ernten, die grundlegende Infrastruktur und den Alltag.

Der Großteil der USA durchlebte in diesem Jahr weiterhin einen der härtesten Winter ihrer Geschichte. Als die Temperaturen ein weniger kalt wurden, verursachte die Schnee- und Eisschmelze zerstörerische mit Eis beladene Überschwemmungen im Mittleren Westen und Nordwesten.

Mittlerweile hatten auch China, Japan und Taiwan Rekord-Schneefälle und Temperaturen unter dem Gefrierpunkt, und es gab extreme Kälte auch an unüblichen Orten wie Marokko, Tansania, Türkei, Iran, Israel und Saudi-Arabien. Und natürlich bekam Europa wie gewöhnlich seinen gerechten Anteil.

Diesen Monat richteten hurrikanartige Winde Verwüstungen in Europa, den USA, Asien und Lateinamerika an. Und in einigen Fällen waren sie von noch nie dagewesenen Tornados begleitet.

Der Pazifische Feuerring zeigte erhöhte Aktivität, wobei auf dem ganzen Globus Vulkane ausbrachen und mit mehreren Erdbeben bedeutender Stärke einhergingen. Einige Forscher bringen diese Phänomene mit dem erhöhten Auftreten kosmischer Strahlung in Verbindung.

Also zieht Euch sehr warm an, Leute! Denn mit dem Sonnenfleckenminimum innerhalb des 11-jährigen Zyklus gleich um die Ecke könnten wir uns bald dem Beginn einer neuen Kleinen (oder "Großen") Eiszeit gegenüberstehen.

Schaut es Euch unten an!

Musik: "Escape from the Temple" von Per Kiilstofte. Lizenz: Creative Commons Attribution 4.0 International
Um zu verstehen, was vor sich geht, inwiefern all diese Ereignisse Teil eines natürlichen Klimawandels sind und warum er jetzt geschieht, lesen Sie unser Buch Erdveränderungen und die Mensch-Kosmos Verbindung. Es ist hier erhältlich.

Mittlerweile haben wir das Buch ins Deutsche übersetzt. Sie können es gratis auf Sott.net lesen: Schauen Sie sich auch die früheren Folgen dieser Serie an - mittlerweile in mehreren Sprachen verfügbar - sowie weitere Videos von SOTT Media hier, hier oder hier.

Sie können uns dabei helfen, die Zeichen der Zeit zu dokumentieren, indem Sie uns Video-Vorschläge an sott@sott.net senden. Vielen Dank!