Nach der Messerattacke auf eine junge Frau in Nürnberg hat die Polizei einen Verdächtigen gefasst. Gegen ihn wird wegen versuchten Mordes ermittelt.
nürnberg
© dpa/Friedrich/News5
Der Tatort in Nürnberg: Hier hatte ein Mann eine junge Frau mit einem Messer verletzt.
Ein 25-jähriger Mann soll am frühen Sonntagmorgen in Nürnberg eine Frau unvermittelt mit einem Messer angegriffen und verletzt haben. Die Polizei nahm den dringend Tatverdächtigen nach einer Großfahndung fest, wie die Ermittler am Sonntagnachmittag mitteilten. Die Staatsanwaltschaft stellte gegen den Mann Haftantrag wegen Mordversuchs. Das 21-jährige Opfer wurde in ein Krankenhaus gebracht, Lebensgefahr bestand nach ersten Erkenntnissen nicht.

Nähere Einzelheiten zu dem Messerangriff wollen Polizei und Staatsanwaltschaft am Montag auf einer Pressekonferenz mitteilen. Die junge Frau war den Angaben zufolge gegen 05.00 Uhr mit einer Bekannten im Stadtteil Bärenschanze unterwegs, als der Täter sie ohne erkennbaren Anlass mit dem Messer attackiert habe. Bei dem Festgenommenen handelt es sich laut Polizei um einen Iraker. Er war nach einer Rangelei mit der Begleiterin der 21-Jährigen zunächst geflüchtet.

Erinnerungen an Tat im Dezember

Die Polizei leitete nach der Tat umgehend eine Großfahndung ein, die sich auch auf benachbarte Stadtteile erstreckte. Dabei wurde der Mann schließlich festgenommen. Neben zahlreiche Polizisten kamen bei der Suche nach dem Täter auch ein Polizeihubschrauber und mehrere Diensthunde zum Einsatz.

Erst Mitte Dezember hatte ebenfalls in Nürnberg ein Mann auf offener Straße ohne Vorwarnung drei Frauen niedergestochen. Der damalige Täter konnte durch DNA-Spuren zwei Tage nach der Attacke identifiziert und festgenommen werden. Der 38-Jährige legte unterdessen ein Geständnis ab. Es handelt sich um einen deutschen Staatsbürger aus Berlin.

AFP