Willkommen bei SOTT.net
Fr, 18 Jun 2021
Die Welt für Menschen, die denken

Puppenspieler
Karte


Bulb

"NATO hat Cyberraum zum Militärbereich erklärt, nicht wir" - Putin fordert Kooperation im Cyberspace

Im Gespräch mit dem US-Sender NBC News weist der russische Präsident Wladimir Putin die Vorwürfe über Cyberattacken auf die USA zurück. Er erinnert daran, dass Washington wiederholt Vorschläge für eine gemeinsame Bekämpfung von Bedrohungen im Cyberraum abgelehnt hat.

Putin
Cybersicherheit war eines der Hauptthemen im großen Interview des russischen Präsidenten Wladimir Putin mit dem US-Sender NBC. Korrespondent Keir Simmons wies den russischen Präsidenten Wladimir Putin darauf hin, dass US-Behörden Russland für Hackerangriffe auf sensible staatliche und private Infrastruktur wiederholt verantwortlich machten. Der Kremlchef nannte die Anschuldigungen haltlos und forderte erneut Beweise für die Russland zugeschriebenen Cyberattacken:
"Hätten sie doch etwas auf den Tisch gelegt, damit wir es sehen und darauf reagieren können."
Ohne Belege seien die Vorwürfe eine endlose Farce, so Putin.

Der russische Präsident äußerte Unverständnis darüber, dass die USA eine Kooperation zwischen den beiden Staaten bei der Abwehr von Cyberbedrohungen ablehnen. Putin erinnerte daran, dass die Verhandlungen hierüber am Ende der zweiten Amtszeit von US-Präsident Barack Obama kurz vor dem Abschluss gestanden hatten. Der neuen Regierung unter US-Präsident Joe Biden schlug der russische Staatschef erneut eine Zusammenarbeit im Bereich der Cybersicherheit vor. "Es ist unsere große Hoffnung, dass wir diesen Prozess mit unseren US-Partnern in Gang setzen können", erklärte Putin und merkte an, dass auch in Russland die Hackerkriminalität zugenommen habe.

Der US-Korrespondent schlug vor, "im laufenden Cyberkrieg einen Waffenstillstand einzulegen". Hierauf stellte Putin klar, dass sich Russland in keinem Krieg befindet. "Russland führt Krieg auf diesem Gebiet. Ist das so?", hakte der Reporter. "Nein, das ist nicht der Fall", antwortete Putin und verwies darauf, dass die NATO den Cyberraum als eine Sphäre für Kampfhandlungen ansieht. Putin wörtlich:
"Ich möchte Sie darauf aufmerksam machen, dass die NATO offiziell bekannt gegeben hat, dass sie den Cyberspace als eine Domäne für Kampfhandlungen betrachtet und militärische Übungen im Cyberspace durchführt. Wir selbst reden niemals darüber."

Kommentar: Der Journalist, der dieses Interview für politische Propaganda nutzt und damit den Boden der Neutralität verlässt, ist leider schon lange kein Einzelfall mehr. Dieses Manöver ist wieder ein Beispiel pathologischer Projektion für das, was die USA und ihre westlichen Vasallen selbst tun:


Eye 1

Aus für Netanjahu: Mehrheit im Parlament für neue Regierung in Israel

Das Ende der Ära von Ministerpräsident Netanjahu in Israel ist eingeläutet. Eine knappe Mehrheit der Abgeordneten im israelischen Parlament hat am Sonntag für eine neue Regierung ohne Benjamin Netanjahu gestimmt
Netanjahu ne uspijeva formirati izraelsku vladu
Eine hauchdünne Mehrheit der Abgeordneten im israelischen Parlament hat am Sonntag für die neue Regierung gestimmt. 60 von 120 Knesset-Mitgliedern votierten nach stürmischen Debatten für das Acht-Parteien-Bündnis unter Führung von Naftali Bennett von der ultrarechten Jamina und Jair Lapid von der Zukunftspartei. 59 stimmten dagegen, es gab eine Enthaltung. Dies bedeutet das vorläufige Ende der Ära des rechtskonservativen Langzeit-Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu.

~ de.rt.com
Es ist äußerst unwahrscheinlich, dass sich in Israel mit diesem Wechsel etwas zum Guten wenden wird, denn das politische System befindet sich anscheinend schon seit geraumer Zeit im Zersetzungsprozess. Netanjahu kündigte jedoch bereits seine Rückkehr an:
Der 71-Jährige betonte, er sei schon in der Vergangenheit aus der Opposition zurückgekehrt. "We will be back soon" ("Wir kommen bald wieder"), sagte er auf Englisch, auch in Richtung Teherans.

~ de.rt.com

Snakes in Suits

G7: Biden verwechselt Syrien und Libyen mehrmals und wandert ziellos umher

Schon vor der illegalen Machtergreifung der Demokraten bei den letzten US-Wahlen stellte man beim neuen Präsidenten Joe Biden immer wieder gravierende Verwirrungs-Zustände und Gedächtnisausfälle fest, die auf Alzheimer schließen lassen. Jetzt leistete sich Biden einen weiteren Fauxpas dieser Art. Beim G7-Gipfel verwechselte der "mächtigste Mann der Welt" mehrmals Syrien mit Lybien und wanderte ziellos umher.
Joe B.
© Reuters/Kevin Lamarque
Cornwall 13. Juni 2021: US-Präsident Joe Biden scheint schon seit geraumer Zeit nicht mehr alle Latten am Zaun zu haben
Bidens neuester Versprecher lässt erneut Spekulationen über seinen geistigen Zustand hochkochen. In einer Rede auf dem G7-Gipfel verwechselt er die Länder Syrien und Libyen. Zuvor lief er offensichtlich orientierungslos in einem Café umher, bevor ihn seine Frau wieder einfing.

Beobachter sind pessimistisch über Joe Bidens bevorstehende Treffen mit Wladimir Putin, nachdem der US-Präsident durch eine Rede stolperte, Syrien und Libyen verwechselte und fälschlicherweise behauptete, Russland sei am libyschen Konflikt beteiligt.


~ de.rt.com
Übersetzt sagte Biden:
"Wir können mit Russland zusammenarbeiten - zum Beispiel in Libyen. Wir sollten die Passage öffnen, um in der Lage zu sein, durchzugehen, Lebensmittelhilfe zu bieten und wirtschaftliche ... Ich meine, lebenswichtige Unterstützung für eine Bevölkerung, die in echten Schwierigkeiten ist"

~ de.rt.com
Indes scheint er sich während des G7-Gipfels verirrt zu haben. Ziellos wanderte Biden umher, bis ihn offenbar seine Frau aufgreift und ihm sagt, wo es lang geht.

Camera

Steilvorlage geliefert: Einige Corona-Teststellen unter Betrugsverdacht

Gegen mehrere Betreiber von Teststellen wird wegen Betrugs ermittelt. Gesundheitsämter befürchten: Das könnte nur die Spitze des Eisbergs sein. Die Kritik an Gesundheitsminister Spahn ist groß.
Jens Spahn
© www.globallookpress.com Roland Weihrauch/dpa
Jens Spahn besucht Krankenpflege-Campus. 1. September 2020 (Symbolbild)
In Nordrhein-Westfalen wird bereits ermittelt, jetzt schließt sich Bayern an: Im Freistaat untersuchen Behörden möglichen Abrechnungsbetrug bei Corona-Tests. Dem Gesundheitsministerium sei "konkret ein Fall bekannt, in dem die Behörden ermitteln", sagte ein Ministeriumssprecher der Deutschen Presse-Agentur am Sonntag in München. Um welche Teststelle es sich handelt, wollte er "wegen des laufenden Ermittlungsverfahrens und der noch geltenden Unschuldsvermutung" nicht sagen.

Zuvor waren Ermittlungen in Nordrhein-Westfalen wegen des Verdachts auf Abrechnungsbetrug bekannt geworden. Wie die Staatsanwaltschaft bestätigte, wurden im Ruhrgebiet bereits Geschäftsräume und Privatwohnungen durchsucht. Dabei seien auch Unterlagen beschlagnahmt worden.

25.000 Tests gemeldet - und nicht ein positiver Fall

Das Kölner Gesundheitsamt befürchtet, dass es sich nur um die Spitze des Eisbergs handelt. Man habe die große Sorge, dass dies nicht der einzige Fall sei, "sondern dass noch weitere Fälle uns in Zukunft beschäftigen werden", sagte Behördenleiter Johannes Nießen in der ARD. Laut "Tagesschau" befürchten Gesundheitsämter zudem, dass falsche Testmeldungen die Datenlage über den Pandemieverlauf verfälschen könnten. So seien von drei Teststandorten, an denen WDR, NDR und SZ recherchiert hätten, innerhalb von einer Woche 25.000 Tests gemeldet worden, darunter aber kein einziger positiver Fall.


Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) kündigte "stichprobenartig mehr Kontrollen" an. "Egal ob bei Masken oder beim Testen - jeder, der die Pandemie nutzt, um sich kriminell zu bereichern, sollte sich schämen", schrieb der Minister im Kurznachrichtendienst Twitter.


Kommentar: Die Bundesregierung hat dazu eine Steilvorlage geliefert.


Heart

Baschar al-Assad gewinnt Präsidentschaftswahl eindeutig mit 95,1 %

Der syrische Präsident Baschar al-Assad gewinnt die Wahl mit 95,1 % der Wählerstimmen.

Bashar al-Assad
© Louai Beshara/AFP
Die syrischen Behörden haben mitgeteilt, dass Präsident Baschar al-Assad für eine vierte Amtszeit wiedergewählt wurde. Er gewann mehr als 95 Prozent der Stimmen und setzte sich somit klar gegen zwei Herausforderer durch, darunter einen ehemaligen hochrangigen Vertreter der Rebellenkoalition.

- RT Deutsch
Seine zwei Konkurrenten waren weit abgeschlagen:
Mahmoud Ahmad Marei, der ehemalige Generalsekretär der Nationalen Front der Rebellenkoalition für die Befreiung Syriens, erhielt rund 470.000 oder 3,1 Prozent der Stimmen. Abdullah Sallum Abdullah von den Sozialisten belegte mit rund 214.000 Stimmen oder 1,5 Prozent den dritten Platz.

- RT Deutsch
Die Wahl wurde von verschiedenen unabhängigen Beobachtern begleitet. Der Westen vermutet natürlich Betrug bei so einem eindeutigen Ergebnis und vergisst dabei leicht die vergangene Wahl in den USA zwischen Trump und Biden.

Bulb

Russland: Westliche Reaktion auf Ryanair-Zwangslandung ist Hysterie

Laut Angaben der Sprecherin des russischen Außenministeriums Maria Sacharowa ist die westliche Reaktion auf die Zwangslandung einer Ryanair-Maschine in Weißrussland nichts weiter als Hysterie. Darüber hinaus betonte Sacharowa hierbei die offensichtlichen Doppelstandards, da der Westen selbst Flugzeuglandungen erzwungen hat.
Maria Sacharowa

Maria Sacharowa
Die Reaktionen der westlichen Länder auf die gezwungene Landung eines Ryanair-Flugzeuges in Minsk tragen einen hysterischen Charakter, hat die Sprecherin des russischen Außenministeriums Maria Sacharowa am Dienstag dem Radiosender Westi-FM mitgeteilt. Die Diplomatin erinnerte auch an die jüngsten Zwangslandungen von Flugzeugen in westlichen Ländern in den letzten Jahren, auch aus politischen Gründen.

~ de.rt.com
Im Wortlaut sagte Sacharowa:
"Es gab gewalttätige Festnahmen, illegitime Inhaftierungen aufgrund der von westlichen Geheimdiensten unterschobenen Indizien oder Provokationen. Menschen, Bürger von Drittländern, wurden illegal in andere Länder gebracht. So etwas ist im Westen bereits eine nebensächliche Normalität, eine Routinesache ... Und mit solch einem Hintergrund wurden die westlichen Länder hysterisch. Wir verstehen gleich, wieso. Weil Weißrussland auf der Agenda steht."

Die Ryanair-Maschine, die aus Athen nach Vilnius flog, war am 23. Mai in Minsk nach einer Mitteilung über eine vermeintliche Bombendrohung gelandet. Die Mitteilung wurde später nicht bestätigt. An Bord befand sich einer der Gründer des in Weißrussland als extremistisch anerkannten Telegram-Kanals NEXTA, Roman Protassewitsch. Er ist von weißrussischen Behörden zur Fahndung ausgeschrieben worden. Gleich nach der Landung wurde der Blogger verhaftet. Am Abend desselben Tages flog die Maschine weiter nach Vilnius aus.

~ de.rt.com

Arrow Up

Moskau warnt Israel: Russland wird keine weiteren zivilen Opfer in Gaza tolerieren

Nachdem Israel ein weiteres Mal Kriegsverbrechen gegen die palästinensische Zivilbevölkerung begangen und dabei bereits über 200 Zivilisten umgebracht hat (darunter 61 Kinder), teilte jetzt ein hochrangiger russischer Beamter dem israelischen Botschafter in Moskau mit, dass Russland keine weiteren zivilen Opfer akzeptieren wird.
Gaza israel airstrike
© Reuters
Israels äußerst zielgerichtetes Vernichten von "Terroristen"
Ein hochrangiger russischer Beamter warnte den israelischen Botschafter am Mittwoch, dass Schritte Israels, die zu einem weiteren Anwachsen der Zahlen ziviler Opfer in Gaza führen, für die Russische Föderation inakzeptabel seien, teilte das russische Außenministerium mit.

~ de.rt.com
Wie immer beruft sich Israel auf das Recht der Selbstverteidigung als Begründung für den anhaltenden Massenmord an Zivilisten, während Israels berühmt-berüchtigter Ministerpräsident Benjamin Netanjahu noch mehr Öl ins Feuer gießt.

Bulb

2019 wollte Microsoft Bill Gates wegen sexueller Eskapaden loswerden

Laut The Wall Street Journal wurde bereits im Jahr 2019 eine Untersuchung von Microsoft-Direktoren gegen den selbsternannten Corona-Experten und Impfpapst Bill Gates eingeleitet wegen einer unangemessene sexuelle Beziehung zu einer Mitarbeiterin. Die Direktoren kamen damals zu dem Schluss, dass es für Gates nicht angemessen ist weiterhin als Direktor in dem Softwareunternehmen zu sitzen. Im Zuge der internen Untersuchungen trat Gates von seinem Posten zurück, anscheinend um der Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit zu entgehen. Diese neuen Informationen sowie Gates' langjährige Freundschaft mit dem pädophilen Jeffrey Epstein sollen nun der Grund für seine Scheidung sein.
Epstein Gates

Ein Besuch in Jeffrey Epsteins Villa in Manhattan im Jahr 2011. Von links: James Staley, damals leitender Angestellter von JPMorgan, der ehemalige US-Finanzminister Lawrence Summers, Epstein, Bill Gates und Boris Nikolic, wissenschaftlicher Berater der Gates Foundation
In einem am Sonntagabend veröffentlichten Artikel der US-Finanzzeitung The Wall Street Journal wird berichtet, dass der Microsoft-Vorstand Bill Gates nach einer internen Untersuchung über eine unangemessene sexuelle Beziehung mit einer Microsoft-Mitarbeiterin loswerden wollte.

Die Ende 2019 durchgeführte Untersuchung wurde eingeleitet, nachdem die betreffende Frau - eine Microsoft-Ingenieurin - ein langjähriges sexuelle Beziehung mit Gates an die Öffentlichkeit gebracht hatte - etwa zu der Zeit, als Gates' Beziehung zum notorischen Pädophilen Jeffrey Epstein an die Öffentlichkeit gedrungen war und Melinda Gates mit dem Gedanken spielte, die Scheidung einzureichen.

~ de.rt.com
Gates trat noch vor Beendigung der Untersuchung des Vorstands zurück.

Bulb

UN-Generalsekretär setzt sich für Zulassung von „Sputnik V“ durch WHO ein

Der UN-Generalsekretär Antonio Guterres hat sich für eine baldige Zulassung des russischen Impfstoffs "Sputnik V" durch die Weltgesundheitsorganisation (WHO) ausgesprochen, während er klarstellte, dass dieses Verfahren bereits im Gange ist.
Lawrow  Antonio Guterres
© SNA / MID RF
"Wir würden natürlich die Zulassung des Impfstoffs 'Sputnik V' durch die WHO begrüßen. Ich weiß, dass ein solcher Prozess bereits im Gange ist. Wir wissen es sehr zu schätzen, dass Russland dem UN-Personal die Möglichkeit gegeben hat, sich mit 'Sputnik V' impfen zu lassen. Das ist ein sehr gutes Zeichen. Wir glauben auch, dass 'Sputnik V' eines der Schlüsselelemente zur Lösung des Impfproblems ist", sagte Guterres nach seinem Treffen mit Russlands Außenminister Sergej Lawrow in Moskau.

~ Sputnik
Sputnik V wurde bereits für ca. die Hälfte der Weltbevölkerung in 64 Ländern zugelassen.

Arrow Down

G7-Staaten werfen Russland „bösartige Aktivitäten“ vor und China "Unterdrückung"

Aus unerfindlichen Gründen haben die G7-Außenminister zum Abschluss ihres äußerst produktiven dreitägigen Treffens in London
Russland und China schwere Vorwürfe gemacht.
G7 summit
© REUTERS / POOL
In einer am Mittwochabend verabschiedeten Erklärung bezichtigen sie die Regierung in Moskau "bösartiger Aktivitäten", um demokratische Systeme anderer Staaten zu untergraben.

~ snanews.de
Wie abzusehen nutzten die Außenminister die offensichtliche Propaganda rund um den Kremlkritiker Alexej Nawalny als Vorwand.
Die G7-Staaten zeigen sich auch besorgt über die sich verschlechternde Menschenrechtssituation in Russland und "das systematische Vorgehen gegen Oppositionsstimmen, Menschenrechtsverteidiger, unabhängige Zivilgesellschaft und Medien". Sie kritisieren erneut die Inhaftierung des Bloggers Alexej Nawalny, wie DPA berichtet.

~ snanews.de
Für die G7 Staaten ist es auch besorgniserregend, dass Russland innerhalb des eigenen Landes Truppenstationierungen an der Grenze zur vom Westen kontrollierten Ukraine durchführt. Wie können sie es wagen, sich zu verteidigen!
Außerdem kritisieren sie die russische Truppenstationierung an der Grenze zur Ukraine.
"Wir sind zutiefst besorgt darüber, dass das negative Muster des unverantwortlichen und destabilisierenden Verhaltens Russlands anhält."
~ snanews.de
Auch China kommt bei den G7 Staaten nicht ungeschoren davon. Als Grund dafür wird die Propaganda rund um die "Unterdrückung der muslimischen Minderheit der Uiguren" herangezogen.